Kim Kakerlake & die Uuhuu-Sisters

„Voll auf die Fresse“ hieß Kims Dschungelprüfung, in der sie ihr Köpfchen in ein gläsernes Gurkenglas stopfen musste, während es mit Kroppzeugs befüllt wurde. Da hatten die Uuhuu-Sister, Chealeader Brigitte Nielsen und Tunten-Schauspielerin Rocco Stark wieder was zu posen. Micaela Mäusezahn ortete derweil mit ihren riesigen Silikon-Schüsseln eine tote Maus im Trinkwasserbeutel, was die anderen Camp-Insassen vor einem vorzeitigen Dschuneltod bewahrte. Zum Dank riefen die Zuschauer für die drei Heideidei-Kandidaten an und uuhuuten sie ins Finale. Micaela aber quasselte sich mit ihren drei Sexpartnern aus der Show und musste das Dschungelcamp verlassen. Sehr schade. „Kim Kakerlake & die Uuhuu-Sisters“ weiterlesen

Der Zauber ist raus aus dem Camp

Wir glauben nur, was wir sehen. Und hören natürlich. Der einzige, der im Dschungelcamp 2012 zaubern konnte, war Ailton und der ist vorgestern gegangen. Er hatte schlechte Luft gezaubert, als er mit Micaela während einer Schatzsuche in einem Waldloch eingepfercht war. Dabei ist der Hauptzauberer doch Vincent Raven gewesen, der Next Uri Geller. Tatsächlich aber hat jedes Yps-Gimmick mehr Zauber als dieser Magier, wie Dirk Bach korrekt feststellte. Doch nun durfte er endlich seinen Hut nehmen und das Lager verlassen. „Der Zauber ist raus aus dem Camp“ weiterlesen

Tag 13 säuft ab im Dschungelcamp 2012 – Brauche reklamier?

Das Dschungelcamp, so heißt es, sei durch die Wassermassen, die seit Tag aus den Himmeln fallen, von der Außenwelt abgeschnitten. Nicht einmal die rausgewählte Radost Bokel könnte ins sichere, trockene Hotel gebracht werden. Ja, es war nicht einmal eine Dschungelprüfung außerhalb des Lagers möglich, die Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach konnten das Camp nicht betreten. Es gibt nicht einmal Pressefotos. Ein regelrechter „Ausnahmezustand“ im australischen Dschungel. Und jetzt ist auch noch Ailton raus … „Tag 13 säuft ab im Dschungelcamp 2012 – Brauche reklamier?“ weiterlesen

Solche Arme: Fluchen im dunklen Loch und ein Brief an den Vater

Arnold ist schon so große geboren. Solche Arme. Oder was meinte Brigitte Nielsen, die auch noch einen One-Night-Stand mit Sean Penn zugab. Doch auch Radost und die rausgeflogene Jazzy sind solche Arme. Und zwar im Geiste. Ganz im Gegensatz zu Vincent Raven, der Rocco seinen Vaterkonflikt therapierte. Und gar nicht mal unsympathisch. So schlecht ist der Vincent gar nicht, er konnte Rocco jedenfalls glaubwürdig überzeugen, auf seinen Vater einen Schritt zuzugehen. Die dramatischten inneren Kämpfe focht indes Ailton im Dschungel-Loch aus. Er musste eine Nacht lang zusammen mit Micaela eine Kerze bewachen. Sie wirkte dabei – festhalten! wie die Jungfrau Maria! „Solche Arme: Fluchen im dunklen Loch und ein Brief an den Vater“ weiterlesen

Halbnakt durch den Schmodder: Sie ging ab wie ein Zäpfchen

Halbnakt durch den Schnodder. Die zeigefreudige Micaela meisterte ihre 2. Dschungelprüfung mit Bravour. Nur mit Zahnseide bekleidet kroch sie durch die Ekel-Tunnel ohne Angst, dass ihre eine Schade in die Löcher krabbeln könnte. Vincent vermutete denn auch, dass sie die Kakerlaken mit dem Arsch oder der Muschi knacken könne (weiß man das?!), riet ihr dennoch von ihren knappen Outfit dabei ab. Die 28-jährige ist die am Meisten unterschätze Kandidatin im Dschungelkamp 2012. Sie ist sicher nicht so blöd, wie viele sie gerne hätten. Neid und Missgunst wettert über den Twitterticker, grenzdebil wird sie genannt, was mehr über den Absender als über den Nackfrosch aussagt. Sie ist sehr tapfer, klagt nicht, mault nicht, heult nicht, greift weder andere an, noch lässt sie sich provozieren und sie verschont uns mit ihrer Kindheit. Sie langweilt halt mit ihrem ewigen Sex-Thema … aber es gibt Schlimmeres. „Halbnakt durch den Schmodder: Sie ging ab wie ein Zäpfchen“ weiterlesen

Da waren es nur noch neun im Pussycamp 2012

Was für eine Erleichterung ohne Kesici und DLo! Niemand vermisst sie. Der 9. Tag im Dschungelcamp war jedoch der bisherige Höhepunkt der Flennerei. Wir kennen das schon von vorherigen Staffeln, die Nerven liegen blank. Deshalb wollen Ailton und Vincent aufgeben, raus aus dem Pussycamp, sich nicht mehr per Publikumsabstimmung voten lassen. Die Rechnung haben sie aber ohne uns gemacht. Vincent Raven gönnen wir die QUälerei in der heimlichen Hoffnung, dass er so zur Vernunft kommt. Und Ailton brauchen wir im Camp. Den Sympath-Mann haben wir lieb, seine Sprache ist sehr unterhaltsam und er gehört einfach dazu. Wie die Liebe, die zwischen Rocco und Kim aufgeblüht ist. Es erinnert uns zwar an die 5. Staffel, als Jay und Indira im Liebessee plantschten. Wer weiß, wer weiß. „Da waren es nur noch neun im Pussycamp 2012“ weiterlesen

Kandierte Kakerlaken am Spieß und lecker Schweinearsch. Buschschweinsperma tecum sum

Hier fliegen gleich die Bömmel von den Titten. Extrem-Softi DLo bricht ab. Und Jazzy hat gepupst. Herrlich. Alle sind total angepisst. Alle sind krank. Alle wollen einen Arzt. Alles ist Scheiße im Dschungelcamp. Die Toilette stinkt, die Betten sind nass, die Leute mes und überhaupt ist es einziges Gejammere. Schrecklich. Aber schön, das wollen wir ja sehen. Am Schlimmsten aber ist, dass der Regen den harten-4-Finger-MEtal-Martin voll depri macht. Dabei hat er sich heute Nacht das erste Mal tatsächlich bewegt … und ins Camp gepisst. Wie ein Faultier, das nur einmal die Woche seinen Baum verlässt um auszuscheiden. Und wie das Ailton. „Kandierte Kakerlaken am Spieß und lecker Schweinearsch. Buschschweinsperma tecum sum“ weiterlesen

Regen und Verzweiflung am Tag 4 im Dschungelcamp

Weder Jazzys Dschungeprüfung, bei der sie in toten Fisch getunkt wurde, noch die Dramen im Dschungelcamp waren am 4. Tag der 6. Staffel sonderlich unterhaltsam. Außer natürlich der heftige Regen im Regenwald, Ramonas Verzweiflung, Vincents Nikotinentzug und der Wille zum Aufgeben bei Martin und Brigitte. So Tage gibt es. Ist wie im richtigen Leben. „Regen und Verzweiflung am Tag 4 im Dschungelcamp“ weiterlesen

Tag 2 im Dschungelcamp

Nun, die Moderatoren Dirk Bach und Sonja Zietlow sind ganz offensichtlich noch nicht warmgelästert. Sie lieferten teils Rohrkrepierer ab, teils stolpert Sonja unausgeschlafen über ihre verwurschtelten Formulierungen, oft sind die Sprüche fad und zweitklassig. Das sollte sich bald ändern. Hoffen wir. Hauptsache die Neurosen blühen, denn davon ernähren wir Zuschauer uns. Bei Rocco hats schon angefangen. „Tag 2 im Dschungelcamp“ weiterlesen