Schlagwort-Archive: lästern

Ach, du Scheiße! Promi Big Brother 2017!

Claudia Obert

Ich zappte durch den Abend und schrecke hoch! Die kenn ich doch, diese debile Heulsuse? Tatsächlich – es ist Sarah Knickknack, die schlimmste Prominente von allen und allen, die noch kommen werden. Etwas später wirft sogar Willi Herren in die Ecke und heulte das Fernsehen voll. Auch er ein alter Bekannter aus dem Dschungelcamp. Und die anderen? Kenn ich nicht. Promi Big Brother 2017 ist genauso überflüssig, wie seine Insassen! Weiterlesen

Kotzfrucht mit Dreadlocks

Dschungefraß im Dschungelcamp

5. Tag im Dschungelcamp: Helena Fürst und Thorsten Legat kochen bei Das defekte Promi Dinner. Während Thorsten alles auffraß, was nicht schnell genug auf die Bäume krabbelte, blieb Heulena sich selbst, den anderen Dschungel-Insassen und uns Zuschauern wieder eine Menge schuldig. Das Beste an dieser Dschungelprüfung war der Beef zwischen beiden danach. Da gab es Kasalla! Aber Thorsten hat sich im Griff und ihr keine Geknallt. Noch nicht! Weiterlesen

Dschungelcamp die 8.: Was für ein Auftritt!

Nun gehts wieder los! Rund 14 Tage täglich Dschungelcamp auf RTL. Diesmal haben sie aber eine brillante Mischung aus Chaoten ins Camp gelassen. Die 8. Staffel Ich bin ein Star – holt mich hier raus hat KonfliktpotMr. Ruck-Zuck,ential für zwei. Das Sendekonzept ist etwas umgestellt, es wird weniger Package im Hotel gezeigt, sondern geht zügig zur Sache. Und das ist gut so. Sehr gute Idee mit dem Fallschirmsprung, bei dem der erste die Maske fallen lassen musste. Auch Der Wendler beginnt zu blättern und von der Terrorziege Larissa haben wir nichts anderes erwartet. Aber, dass sie mit Sarah Knappik um den ersten Platz der total unreif und Bescheuerten ringt, war eine echte Überraschung. Gleich am ersten Tag! Weiterlesen

Tag 12: Dschungelpizzeria und Ekelprüfung für Patrick Nuo

Dschungelstars nach Dschungelprüfung

Es war eine der scheußlichsten Dschungelprüfungen der Geschichte. Selbst als Fernsehzuschauer wurden einem schlecht und der Würgereflex wollte in Kraft treten. Doch die wahre Ekelprüfung waren nicht Kamelpenis, Ziegenzunge, Kotzfrucht, rohes Fischauge, Kamelblut oder Schafshoden – es war die „Schatzsuche“ für Patrick Nuo. Denn er musste eine Nacht mit Georgina in einer Blockhütte voller Ratten, Kakerlaken und Spinnen verbringen. Wobei die widerlichste Ratte eine dämliche Ziege war. Die Bachelor-Tussi ist so dermaßen krank im Schädel, dass man getrost davon ausgehen kann, dass die nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Als hässliches Sams mit Haarverlängerung will sie natürlich nicht eliminiert werden, sondern sie will Rache. Krieg und Rache an dem Begleiter von Fiona, dem sie eine ein fürchterliches Hausverbot in sämtlichen Berliner Clubs prophezeit. Denn sie kenne den Kahn. Weiterlesen

Tag 11: Dschungelrodeo und das Sams mit der Haarverlängerung

Das Känguru des Grauens - Dschungelprüfung @ Ich bin ein Star - holt mich hier raus

Das war nämlich so: Es kam Post ins Camp. Wir kennen das schon. Schmalzalarm im Dschungelcamp. Die Angehörigen der Dschungelstars dürfen ihren Lieben einen Brief schreiben. Der wird dann ins Camp herab gebracht und von einem Promi öffentlich verlesen. Das ist ergreifend und bringt Tränen. Gefühlsfernsehen auf dem Höhepunkt der Duselei. Wollen wir das sehn? Kommt darauf an, was hinten dabei raus kommt. In diesem Fall ein rätselhafter Satz in einem Brief an Fiona. Ihr Freund schrieb: „Ziel ist es immer noch, das Sams mit der Haarverlängerung zu eliminieren.“ Was ist das? Wer ist das Sams? Wer hat Haarverlängerung im Camp? Wer oder was mag damit gemeint sein? Wusste Fiona, die über Leuchen geht (O-Ton Campziege) von diesem Satz? Will sie jemand ärgern, verwirren? Und wer fühlt sich angesprochen? Weiterlesen

Silva Gonzales mit dem kleinen Pipi rausgewählt

Tittentest

„Die einzige, die du haben kannst, ist Georgina, die ist, glaub ich, noch Single“, wurde Silva von Claudelle abgewiesen. Olivia Jones glaubt fest daran, dass er einen kleinen Pipi hat, weil seine Klappe so groß wäre. Wie dem auch sei: Der notgeile Hamburger muss das Pussycamp als erster verlassen. Er bekam nicht genug Anrufe und wir fragen, warum das so war. Ansonsten rekapitulieren wir den medizinischen Notfall von Allegra, den sexuellen Notstand im Camp, die Outings von Claudelle und dem Scherbenkind Joey, beobachten, wie mit dem Essen traditionell Streit ins Camp kommt und erzählen von der Schatzsuche, an deren Ende eine knifflige Frage stand, die Schokolade versprach. Aber der Reihe nach. Weiterlesen

Dschungelcamp Tag 7 – Klöten-Klaus als Donnergott

Joey ist wieder on top

Angeblich hätte eine Bohne gerecht, um Klaus Gedärm in Aufruhr zu versetzen. Die verschlossene Tür des Dschungelklos wackelte als Klöten-Klaus die Ködelwanne voll schiss und herzhaft in die Welt trompetete. „Klaus ist wieder auf Toilette und ist laut“. Er erfreut sich einer prächtigen Verdauung und lässt Fernsehdeutschland freimütig daran teilhaben. Sein Gestöhne und Geschreie untermalt die Dschungel-Furzerei. Und das bei der erneuten Hitze im Camp. Was Little-Joey („Jch hab echt Schwingungen.“), der sich wieder gefangen hat, köstlich amüsierte. Auch die Gruppendynamik im Camp sorgte für mächtig viel Wind. Ein Gezoffe und Geläster, Gestreite und Geplapper – wie das Dschungelcamp an sich weit ab von jeglicher Zivilisation, also von irgendeiner Form von Streitkultur. Das ist recht armselig. Allen voran der hässliche Terrorvogel Georgina, gefolgt von den dicken Zicken „Mutter von“ und „Tochter von“. Der Rest hält sich einigermaßen. Aber die Verkorkstheit der völlig vermurksten Georgina und die fetten Lästereien von Mutter Katze färben langsam auf die designierte Dschungelköniging Olivia negativ ab. Weiterlesen

Dschungelcamp Tag 14 – Mathieu und Indira lästern sich raus

Alle Lästermäuler haben das Dschungelcamp jetzt verlassen. Zuletzt Indira und Mathieu, die sich in dieser Woche von ihrer hässlichen, abscheulichen Seite präsentierten. Sie zerrissen sich ihre Mäuler über den armen Peer, der zwar Schwäche gezeigt hatte, aber niemanden und schon gar nicht den beiden, etwas Bösen getan oder gewollt hatte. Die Zuschauer riefen für die beiden nicht mehr an und bewiesen dadurch Moral, Herz und Menschlichkeit. Von allen Arschlochisten ist nun nur noch Jay („Ich wollte nie Dschungelkönig werden!“) im Camp. Doch der wird vermutlich heute raus gewählt, Trotz seines V-Körpers machte auch Jay zuletzt eine schlechte Figur. Er lästerte zwar nicht ganz so fies, findet aber nicht zu seiner moderaten, aufrechten Form zurück.

Lästern was das Camp hält - Mathieu und Indira am Dschungelfeuer
Wir erinnern uns: Mathieu ging ins Dschungelcamp, um uns zu zeigen, dass er nicht dieses arrogante, intelligente Arschloch ist, für das er oft gehalten wird. Wir wunderten uns Mit Dirk Bach noch: Intelligent? Wer hat das behauptet? Leider konnte Mathieu („Mathieu + Peer = Jesus + Petrus: ‚Du hast mich dreimal verleugnet…‘„)den Vorwurf nicht entkräften. Im Gegenteil. Weil er von dem Anti-Peer-Trip überhaupt nicht mehr runterkam, nicht im Ansatz versuchte, Distanz zu der Krise herzustellen; weil er auf dem Höhepunkt des Mobbing großmäulig darauf bestand, das Sarah gefährlich und wie ein Virus sei; weil kein Verständnis und kein Verzeihen für Peer aufbrachte und diesen zuletzt nur noch schlecht machte … denken nun viele, dass er genau das ist, was er im Dschungelcamp widerlegen wollte. Selber Schuld. Sehr schwaches Bild. Erst top, dann hopp!

Wie über Twitter #dschungelcamp zu erfahren, will sich Mathieu am „Sonntag bei der Abschlußparty im Baumhaus von ganzem Herzen bei Peer entschuldigen“. Und weiter auf seiner Hompage: „Nach dem Gau mit Sarah versus Jay hatte ich Scheuklappen auf. Nicht Peer zeigte in diesem Fall schlechte Menschenkenntnis, sondern ich. Er hat einen kühlen Kopf behalten und ist bei sich geblieben. Danke für den Spiegel, den du mir vorgehalten hast. Alle Achtung! Ich ziehe meinen Hut vor dir Peer, mein Lieber. Ich hoffe, du wirst mir verzeihen und wir werden beide in deinem Restaurant unsere Versöhnung feiern!“

Hat Mathieu also tatsächlich ein Einsehen und meint er es ernst? Hat er sich selbst in den zurückliegenden Sendungen auf Video gesehen und ist erschrocken über sein Verhalten? Oder haben seine Image-Berater, die ihn auch in den Social Networks „vertreten“, geraten, durch eine Entschuldigung bei Peer, zu retten, was zu retten ist? Ich glaube ihm nicht mehr. Jedenfalls nicht so einfach.

„Erst top, dann hopp“ gilt auch für Indira („Wenn ich Geld hätte, würde ich sogar dafür bezahlen!“) , die nicht umhin kam, ihre Abgründe zu zeigen. Ich meine, die Frage ist schon, ob Lästern und Stutenbeißen bei Frauen nicht doch genetisch sind, also in ihrer Natur schon angelegt sind. Extremsituation fördern dann aus Gruben und Kellern den Dreck und die Leichen zutage. So auch bei Indira („Ich will nachher nicht als Schlampe dastehen.“). Sie wirkte in der ersten Woche so leicht, sehr charmant und liebenswürdig. Man gönnte ihr das Techtelmechtel mit Jay. Alles war gut. Selbst in der akuten Phase im Konflikt mit Sarah K. („Gib mir dir Ghetto-Faust, du Assi!“) benahm sie sich nicht daneben. Jedenfalls in dem, was bei den Zuschauer ankam. Aber als Sarah weg war und der Rauch langsam verflog, bemerkte man erst den Schaden, den die Intrige angerichtet hatte. Und Indira hörte nicht mehr auf im „Geheimen“ oder ganz offen gegen Peer zu lästern. Sehr abfällig, sehr verachtend. Das wollen wir nicht sehen und auch nicht hören. Deshalb durfte sie gehen. Sehr gut.

Peer beim Briefevorlesen
Peer musste zuletzt mehr weg stecken, als ihm lieb sein konnte. Dünnhäutig und aufgeweicht durch die Isolierung im Camp – die andern meiden ihn wie die Teufel das Weihwasser – kullern die Tränchen beim Verlesen der Heimatpost. Seine Schwester. Schöne Grüße.

Es ist natürlich immer wieder ein Phänomen, wie die Briefe der Angehörigen bei den Dschungelcampern einschlagen wie Tränengas. Ich glaube nicht, dass Reiner geweint hätte. Immerhin sind die Stars ja nicht 4 Wochen nach einem Flugzeugabsturz in der Wüste verschollen gewesen oder in den Anden. Richtig Wildnis war es nicht, denn sie standen ja unter Aufsicht des bösen RTL. Dass sie nun aber heulen, sentimental werden, als sie sich gegenseitig die Loyalitätsadressen ihrer Lieben verlesen, die teilweise den Charakter der Insassen recht schönfärberisch überzeichnen, spricht wir die Erschöpfung der Kandidaten. Sie sind auf, durch, ziemlich fertig. Für uns Zuschauer ist so viel Geflenne und Geheule, ist dieses Sentiment nur schwer zu ertragen. Aber was willst du machen. Der RTL will das ja so. Genau so.

Dschungelprüfung: Thomas mit Arschbombe im Dschungelsee
Thomas bei der Dschungelprüfung für alle mit Arschbombe in den Dschungelsee. Insgesamt nur ein Stern. Das Hungern geht weiter. Thomas gelingt es im Dschungelcamp geschickt, sich irgendwo da, wo es nicht wehtut zu positionieren. Er glänzt nur, wenn er aus dem Wasser steigt. Seine Einwürfe sind einfach, so dass jeder sie versteht. Er schlägt sich immer auf die Seite der Richtigen und macht kaum etwas falsch. Gar nichts macht er falsch, aber vielleicht ist das ja der Fehler? Der Fehler, der ihn nicht zum Dschungelkönig macht.

Denn nichts ist so stark wie das Mitgefühl. Mit Peer.

Katy ist aus ähnlichem Holz wie Thomas, obwohl sie mehr Ecken und Kanten besitzt. Hat ja auch mehr ge- und erlebt. Auch Katy („Liebe Grüße von deinem Steuerberater. Du solltest besser gewinnen!“) hält sich weitestgehend zurück. Bemuttert nur wenn es unbedingt sein muss den Aussätzigen Peer, erklärt ihm auf Nachfragen aber nicht, was er denn falsch gemacht hätte und warum ihn die andern so meiden. Besser raushalten. Also sieht es so aus, dass Katy drin bleibt. Wenn Jay sie im letzten Moment nicht noch einholt und zwei Anrufer mehr auf seinem Konto verbuchen kann.

Ich rufe jedenfalls für Peer an. Andere Möglichkeiten sehe ich nicht. Denn eins ist klar: Wenn morgen noch Jay geht, hat das Gute gewonnen!