„Tierisch beste Freunde“ mit Verhaltensforscherin Kate Kitchenham

Freundschaft kann Grenzen überwinden, das gilt auch im Tierreich. So kommt es immer wieder zu artübergreifenden Beziehungen. In Tierisch beste Freunde lernt Verhaltensforscherin Kate Kitchenham wunderbare Verbindungen aus der Tierwelt kennen und erklärt, wie es zu solchen ungleichen Freunden kommen kann. Kates Reise beginnt in Niederbayern auf dem Erdlingshof. Hier haben sich ein Hängebauchschwein und eine Gans angefreundet.

Freundschaft kann Grenzen überwinden, das gilt auch im Tierreich. So kommt es immer wieder zu artübergreifenden Beziehungen. In Tierisch beste Freunde lernt Verhaltensforscherin Kate Kitchenham wunderbare Verbindungen aus der Tierwelt kennen und erklärt, wie es zu solchen ungleichen Freunden kommen kann.

Tierisch beste Freunde

2 Sendetermine ab 21. September 2019 jeweils ab 19.10 Uhr auf Vox

Kates Reise beginnt in Niederbayern auf dem Erdlingshof. Hier, wo viele gerettete Tiere ein neues Zuhause gefunden haben, leben auch zwei wunderbare Freundinnen. Hängebauchschwein Bonnie und Gans Möp Möp. Tierarten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, teilen hier alles miteinander und beschützen sich sogar gegenseitig. Obwohl Bonnie die Möglichkeit hat unter Artgenossen zu leben, zieht sie die Nähe ihrer besten Freundin Möp Möp vor. Für Verhaltensbiologin Kate Kitchenham der klare Beweis für eine echte tierische Freundschaft. Doch wie kam es zu solch einer artübergreifenden Beziehung? Auf den Spuren dieser einzigartigen Freundschaft ist Kate auf dem Weg nach Bayern.

Jagdhund Attila ist darauf trainiert Wildschweine aufzuspüren. Ausgerechnet ihr Herrchen, Jagdpächter Daniel Schrapers, findet einen verletzten Frischling und nimmt ihn mit nach Hause. Der Feind in den eigenen vier Wänden? Für den Münsterländer kaum auszuhalten. Doch das kleine Wildschweinbaby ist hilflos und auf die Fürsorge von Daniel Schrapers und seiner Frau Tamara angewiesen. Der Jagdhund beginnt das Wildschweinbaby Wild Lady gern zu haben und nähert sich Stück für Stück an. Ein ungleiches Paar, das beweist: im Tierreich ist alles möglich.

In der Nähe von Cloppenburg hat ein kleiner Yorkshire Terrier Mischling einen Otter zum besten Freund. Tierärztin Dr. Claudia Wiese und ihr Mann Jörg Bruno Grabbert hatten das Otterbaby Pikachu vor dem Tod bewahrt. Im Tier- und Freizeitpark Thüle kam es zur Welt, wurde von den Eltern aber nicht geduldet. Nun wächst es mit zwei Hunden auf und stellt einfach alles auf den Kopf. Davon will sich auch Wissenschaftsjournalistin Kate Kitchenham ein Bild machen und besucht Pikachu und seine neue Familie in Niedersachsen.

Wo fühlt sich ein Waschbär wie zu Hause? Natürlich bei Nannette Welk in Rheinland-Pfalz. Hier haben die Waschbären regelrecht das Ruder übernommen. Nannette und ihr Lebensgefährte Volker Hover haben ihr Haus in ein Waschbär-Paradies verwandelt. Aber nicht nur sie sind den frechen Kleinbären verfallen, auch die spanische Mischlingshündin Energy ist ganz vernarrt in ihre kleinen Mitbewohner. Vor allem mit Waschbärkind Nepomuk verbindet die Hündin eine tiefe Freundschaft.

Titelbild: TVNOW / fandango

Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.