Tag 8 Dschungelcamp 2016: Rolf ist jetzt an einem besseren Ort. Im Hotel Versace.

Rolf Zacher

Raus ist raus. Wegen Altertum und Hinfälligkeit musste Dr. Bob den alternden Schauspieler Rolf Zacher aus dem Dchungelcamp 2016 nehmen. Für ihn ist der Spaß und die Altenbetreuung durch Jürgen Milski vorbei. Er war ein Star – und ist nun raus!

Acht lange Tag hatte Rolf im australischen Dschungel durchgehalten. Was heißt durchgehalten? Durchgelegen. Man sah ihn kaum, manchmal hat er etwas Spaß gemacht, aber er wirkte sehr hinfällig und war auch kaum zu sehen. Zu den Dschungelprüfungen durfte er eh nicht gewählt werden. Ist schon seltsam, dass man so einen hinfälligen Mann ins Dschungelcamp karrt. Wegend er Quote? Offenbar hatte sich Rolf Zacher selber überschätzt. Es ist schade, dass er raus ist, denn er hat immer noch sehr viel Unterhaltungspotential. Aber die Sicherheit geht natürlich vor.

„Er hat gegen 6.40 Uhr australischer Ortszeit das Dschungelcamp aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Zuvor hatte er über leichtes Unwohlsein geklagt. Aus medizinischer Sorgfaltspflicht, gerade den älteren Dschungelstars gegenüber, wurde gemeinsam mit Rolf Zacher und dem Ärzteteam vor Ort entschieden, dass er nicht mehr ins Camp zurückkehren wird. Aktuell wird Rolf Zacher gründlich medizinisch gecheckt.
(Quelle: rtl.de)

Dies war jedenfalls das Letzte, das wir von ihm sahen:

Rolf Zacher braucht Ruhe

Rolf sitzt genervt im Dschungeltelefon, seine Mitcamper sind ihm einfach zu laut: „Und dann plappern die und plappern die und plappern die, wie auf dem Marktplatz! Jenny, die redet ohne Luft zu holen! Die spürt das gar nicht, ob da Menschen sind, die das hören wollen.“ Später platzt ihm der Kragen und er brüllt von seiner Liege aus über das ganze Camp: „Mannmannmann, ich kann ja auch so sein den ganzen Tag, ich kann auch den ganzen Tag so reden.“ Jürgen geht dazwischen: „Du kannst doch nicht immer von den Menschen verlangen, dass alle leise sind. Du kannst nicht jedem deinen Willen aufdrängen. Jeder Mensch ist anders!“ Davon will Rolf nichts hören: „Geh‘ woanders hin und lass‘ mich in Ruhe! Du bist ein sturer Hund manchmal! Ich dachte, du wärst intelligent.“ Nur Sophia zeigt Verständnis, als Rolf ihr auch sagt, wie sehr ihm „das Gequatsche auf den Keks“ geht. Sophia: „Ja, die versuchen sich gegenseitig mit der Höhe der Stimmen zu übertreffen. Das ist mir auch zu anstrengend!“ Rolf sucht die Stille des Dschungeltelefons und gibt zu: „Ich habe wahnsinnige Sehnsucht nach meiner Frau!“ Und als er das Telefon verlässt, weint er und ruft mehrfach: „Babe! Babe!“

Sophia Wollersheim und Rolf Zacher
Tag 8 im Camp – Rolf Zacher sind seine Mitcamper einfach zu laut. Nur Sophia Wollersheim zeigt Verständnis, als Rolf ihr sagt, wie sehr ihm ‚das Gequatsche auf den Keks‘ geht.

Top