Auswirkungen der Buschfeuer in Australien auf das Dschungelcamp

Die tragischen Buschfeuer in Teilen Australiens sorgen derzeit weltweit für Aufmerksamkeit. Auch wenn die Produktion von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ von den Bränden weit entfernt und damit nicht gefährdet ist, werden die Ereignisse von den Mitarbeitern vor Ort genau beobachtet, verschärfte Sicherheitsvorkehrungen garantieren zudem den verantwortungsvollen Umgang mit Feuer im Dschungelcamp.

Aufgrund der anhaltenden Dürre im Umkreis des Dschungelcamps wurden alle bestehenden Evakuierungspläne für die Mitarbeiter und die prominenten Camper noch einmal eingehend überprüft. Gleich zwei unabhängig voneinander laufende Alarmsysteme informieren über Sirenen und Horn alle Personen über einen Notfall. Die Stars werden vor ihrem Einzug in den Dschungel sowohl schriftlich als auch mündlich umfangreich darüber informiert, wie sie sich beim Ertönen der Signale verhalten müssen.

Wegen Buschfeuer: Keine offene Feuerstelle im Dschungelcamp

Um offenes Feuer zu vermeiden, ersetzt eine Gaskochstelle das Lagerfeuer im Dschungelcamp. Die Platte der Kochstelle ist nur an, während gekocht wird. Das Bewachen des Lagerfeuers fällt dadurch weg. Da sich die Stars im Dschungel befinden, müssen aus Sicherheitsgründen weiterhin mindestens zwei Kandidaten Nachtwache halten.

Die Camper sind zudem genauestens unterwiesen worden, wie sie sich im Camp verhalten müssen, um einen Brand zu vermeiden. Für die Raucher gelten neue Regeln: Rauchen ist nur im Campzentrum erlaubt. Der Teamchef hat als Einziger ein Spezialfeuerzeug, das von Sicherheitskräften freigegeben wurde. Zigarettenstummel wandern direkt in eine verschließbare Box.

Dr. Bob zur Situation vor Ort: „Buschfeuer gibt es jedes Jahr in Australien, doch in diesem Jahr zählen sie zu den größten, die wir je hatten. Hier, rund um das Camp, sind wir sehr froh, da wir durch das tropische Klima nicht von den Bränden betroffen sind. Die Feuer, die uns hier am nächsten sind, sind zwei bis drei Autostunden, also hunderte Kilometer entfernt. Trotzdem dürfen wir kein offenes Lagerfeuer haben. Das Problem ist nicht das Feuer, sondern die Funken, die in die Luft fliegen und vom Wind viele Kilometer weggetragen werden können. So müssen die Camper in diesem Jahr Gas zum Kochen nutzen.“

Für Dr. Bob und die gesamte Crew vor Ort sind die Brände ein großes Thema. Einige australische Mitarbeiter, die für die Produktion an die Ostküste Australiens gekommen sind, bangen derzeit um ihre Häuser – darunter auch Dr. Bob. „Vor 5 Tagen habe ich mein Haus evakuiert und alles, was mir und meiner Frau wichtig ist, gemeinsam mit allen Wertgegenständen in Sicherheit gebracht. Gestern war das nächste Buschfeuer noch 27 Kilometer von meinem Haus entfernt, heute Morgen nur noch fünf. Meine ganze Heimatstadt ist leer. Nun hoffen wir auf den richtigen Wind und dass die Feuerwehr das Schlimmste verhindern kann“, erklärt der gebürtige Brite, der eigentlich mit seiner Ehefrau Annette 200 Kilometer südlich von Sydney im Kangaroo Valley lebt.

„Diese Situation bricht mir fast das Herz. Jede Stunde checke ich auf meinem Smartphone, wie die Lage ist und wo das Feuer steht.“ Trotzdem stand es für Dr. Bob außer Frage, nicht bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ dabei zu sein. „Ich musste mein Haus evakuieren und meine Heimat verlassen. Es ist zu gefährlich, vor Ort zu bleiben. Ich kann nichts mehr tun, nur warten. Daher bin ich sehr froh, dass ich hier arbeiten kann und den Job machen darf, den ich so liebe. Ich finde es auch richtig, dass das Dschungelcamp gesendet wird. Die Brände sind hunderte Kilometer entfernt, wir sind hier sicher. Außerdem ist die Arbeit vor Ort für viele meiner australischen Kollegen eine wichtige Einnahmequelle.“ Und was macht Dr. Bob, wenn es zum Schlimmsten kommt und sein Haus abbrennt? „Dann werde ich nach der Produktion nach Hause zurückkehren, mir einen Wohnwagen kaufen und diesen auf mein Grundstück stellen. Dann leben wir im Caravan und bauen ein neues Haus!“

Dschungelcamp 2020
RTL hat selbstverständlich eine Spendenaktion für die von den Buschfeuer betroffenen Gegenden und Menschen ins Leben gerufen.

Top

2 Antworten auf „Auswirkungen der Buschfeuer in Australien auf das Dschungelcamp“

  1. Hallo,

    gerade habe ich auf openPetition eine Petition unterschrieben, die dich interessieren könnte. Unterzeichne auch du:

    https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-das-dschungelcamp-2020-bei-rtl

    Hallo,

    Gerade habe ich auf openPetition eine Initiative unterschrieben, die dich interessieren könnte. STOPPT DAS DSCHUNGELKAMP 2020

    Unterzeichne auch du:
    https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-das-dschungelcamp-2020-bei-rtl

    Ich habe unterschrieben, weil:
    «RTL sollte Dschungelcamp abblasen und Gagen spenden»

    Das deutsche DCHUNGELCAMP 2020 sollte wegen der
    Katastrophe in Australien ABGESAGT werden!,

    Herzige Grüße und w e i t e r s a g e n !

    1. So ein Käse. Spendet ihr erst mal für Australien (die Frage ist ja, ob die unser Geld brauchen) und erkläre mal RTL woher sie denn das Geld nehmen sollen, das sie mit dem Dschungelcamp verdienen würden. Diese ständige Überheblichkeit der deutschen Moralapostel geht mir tierisch gegen den Strich. Man kann doch nicht bei der Scheiße, alles absagen. So funktioniert Leben nicht, das wäre kleinlich, dumm und gefährlich. Es existieren Verträge und viele Jobs hängen an der Sache. Und die Sendung könnte sich als sehr hilfreich für Australien und seine Bevölkerung erweisen.
      Am Ende sind es natürlich die DSCHUNGELCAMP-Hasser, die eine solche Scheiss-Petition anschieben, und nur auf solche eine Gelegenheit warten. Also profitiert ihr mit euren Überlegenheistgefühlen eindeutig von den Buschfeuern und sonst niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.