Honey oder die schrecklichen Krankheiten des Herrn Alexander von Honigschleim

Alexander "Honey" Kenn

Honey, la Familia am Arsch. Den Herrn Alexander Keen von Honigschleim hat eine schrecklich Krankheit hingerissen. Wie Zuschauer trugen Trauer. Aufgrund der vielen Unpässlichkeiten, die seine Hochwohlgeboren placken und traktieren, sei sich seine Herrschaft nicht in der Lage, an gemeine Volk bei seinem Krieg gegen die Dschungelvölker beizustehen und verließ das Schlachtfeld gegen seinen freien Willen auf Anraten seinen – hüstel – geheimen Arztes. Null Sterne.

Seit dem grassiert der Hunger im Camp. Trotz Beef, denn der feine Herr wird von Frau Zwangsneurose und Mister Gesichtslähmung kritisiert und ungerechterweise vor aller Öffentlichkeit angegriffen. Wie konnte das passieren? Doch der Reihe nach. Zunächst die Liste der Krankheiten, die unser Hoheit heimsuchten:

Alexander von Honigschleims gemeine Krankenheiten in der Übersicht

  • Pseudo-Krupp (von Mutti)
  • Pseudo-Bronchitis (wegen Hals)
  • Hals (La Halse Grande wegen Atemnot)
  • Atemnot (wegen Pseudo-Bronchitis)
  • Hals-Phymose (Verengung des Halses. Ihm geht einer ab, wenn er sich selber reden hört.)
  • schwere Arroganz (womit nicht zu spaßen ist)
  • Das Münchhausen-Syndrom(www.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausen-Syndrom)
  • Schlemisches Grinsen (üble Erbkrankheit)
  • Laberstrom des Mount Honey (verbales Erbrechen)
  • Pseudo-Karriere.

Dr. Bob sollte Mal Honeys Charakter untersuchen. Da ist was kaputt, vermutlich zu heilbar. Alexander von Kotzbrocken steckt sich jedenfalls nicht mit sozialen Intellekt an, da sein Pseudo-Krupp und seine Pseudo-Bronchitis ihn schützen. Und seine und #Pseudo-Karriere natürlich. Honey, „der Mensch gewordene Enkeltrick“, könnte der kleine schwule Bruder von Donald Trump sein. Sein Halsumgang ist mit 40 Zentimentern kleiner als die der anderen „Männer“ im Dschungelcamp. Dennoch fand er das Loch zu klein, in das man seinen Hals gesteckt hatte. Sehr seltsam. Die Hals-Phymose erklärt aber einiges. Er sagte ja selbst, er hätte als Kind Krupp-Husten gehabt. Klar. Dann ist ihm ein Frosch in den Charakter gesprungen und er hat ganz schlimm Arroganz bekommen. Der Bronchichi ist der lungenkranke Camp-Hirsch. Deshalb hält er sich an Terenzi, denn Marc will den Beef im Camp ständig verschwuchteln, dieser vollhonkige Trump-Wähler.

Der Honig ist durch die Bank ungenießbar. Er sollte trotz seiner schweren Erkrankungen und seine Atemnot Muskeltraining machen.

Dschungelcamp 2017- Alle Highlights der zehnten Sendung vom 22.01.2017

Was ich heute gelernt habe:

Werde Schauspieler, dann kannst du immer sagen, du hättest nur gespielt. Und: Habe Bronchitis und du bist fein raus.

Und Honey heißt gar nicht „Keen“ mit Nachnamen, sondern „Kühn“.

Honey als dummer Hase in der Dschungelprüfung

Pseudoheld Honey als Pseudo-Hase

Top

Kommentar verfassen