Heulkrampf der Kampfsäue im Pipicamp

Nicht ganz einfach, alles zu behalten. Also, an Tag 9 des Jubiläumscamps war das so: Thorsten schrie: Aufstehen, ihr Pisser und pisst selbst danach ins Krokodilbecken. Dass der Legat recht einfach gestrickt ist, erkennt man daran, dass er es zu gibt. Am Ende, nach seiner Dschungelprüfung pisst er aus den Augen. Sein rührendes Thema: Seine Kinder, Hunger, sein Ehrgeiz, kein Versager zu sein. Man sollte den Legat zu den hungernden Kinder nach Zentralafrika schicken. Was ist eigentlich aus dem Klobrillen-Pisser geworden? Jedefalls lässt sich sagen: Natursektalarm im Pipicamp 2016.

Völlig außer Atem steht Thorsten dann wieder im Tageslicht: Zum ersten Mal hat jemand in dieser Staffel bei einer Prüfung alle Sterne erkämpft. Sonja Zietlow: „Ich möchte nur mal festhalten: Helena hat in acht Dschungelprüfungen sieben Sterne erkämpft und er hat in einer Dschungelprüfung alle neun Sterne! Glückwunsch! Freust du dich?“ Thorsten Legat mit Tränen in den Augen: „Ich bin erleichtert, weil ich habe ein Abkommen mit meinen lieben Kindern. Die Wette ist, weil ich so ein Vater bin, der seinen Kindern alles abverlangt, haben sie mir natürlich auch die Wahl gestellt: Papa, wenn du in den Dschungel gehst, und machst deinen Traum wahr, musst du alle Sterne holen. So habe ich gesagt, ich muss es tun für meine Kinder!“ Und was lernen wir: Auch ein Thorsten Legat kann weinen!

Thorsten Legat und Dr. BobDr. Bob prüft, ob Thorsten Legat noch alle beisammen hat.

10 Sterne. Aber Pipi ins Krebsbecken

Good Bye Rolf

„I’m sick, the docotor is coming“, verkündet Rolf im Morgengrauen auf seiner Pritsche liegend. Dr. Bob untersucht ihn im Dschungeltelefon und geht gemeinsam mit ihm zurück ins Camp. Dr. Bob: „Es gibt schlechte Nachrichten. Ich muss Rolf mit raus nehmen. Bitte verabschiedet euch von ihm.“ Die Stars sind geschockt und auch Rolf ist sehr traurig. Ganz fest drückt er jeden an sich. Viele Tränen fließen. Dr. Bob muss Menderes trösten. „Vielen Dank für alles. Danke schön, bis draußen“, flüstert Jürgen Rolf beim Abschied zu. Rolf: „Wir sehen uns!“

Dr. Bob erklärt: „Rolf hatte ein sehr schlechte Nacht. Er hat geschwitzt, gezittert und gefroren. Am frühen Morgen hat er über Brust- und Rückenschmerzen geklagt. Aus medizinischer Sicht musste ich ihn daher umgehend aus dem Camp nehmen. Sein Zustand war nicht kritisch. Wir haben ihm etwas zu essen und Elektrolyte gegeben, so dass sich sein Blutdruck normalisiert hat und seine Schmerzen verschwunden sind. Aber aufgrund seines Alters haben wir ihn ins Krankenhaus zu einem detaillierten Check gebracht.“

Kaum ist Rolf weg, fängt Jürgen bitterlich an zu weinen: „Das ist nicht wegen Rolf. Diese Situation hat mich so an meinen Vater erinnert! Von Rolf konnte ich mich verabschieden, von meinem Vater nicht. Ich bin so ein starker Mensch, ich heule nie. Aber bei solchen Situationen kommt alles hoch.“ Jenny, nimmt den heftig schluchzenden Jürgen in den Arm und auch Thorsten kommt tröstend dazu: „Weißt du, was gut ist? Dass du endlich mal die andere Seite, deines Lebens zeigst. Hätte ich nie gedacht. Ich dachte, du bist immer so ein knallharter Junge!“ Jürgen: „Bin ich auch! Ich habe mir vorgenommen, hier nicht zu heulen.“ Thorsten küsst Jürgen auf den Hinterkopf: „Du bist genauso wie ich. Milski, du bist ein geiler Typ, echt, ohne Quatsch! Auch wir Männer haben Gefühle.“

Jürgen flennt. Thorsten auch.

Tier-Zuordnungen im Dschungelcamp

Menderes: Lamm
Jenny: Schwan
Helena: Ziege
Ricky: Schlange
Thorsten: Gorilla
Jürgen: Katze
Brigitte: Hengst
Nathalie: Faultier
Sophia: Papagei

Allerdings will Ricky keine Schlange sein und fängt das Heulen an. Pipicamp eben!

Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.