Dschungelcamp Tag 10 – Ganze Männer am Automat des Schreckens

Eva ist raus aus dem Tal der Tränen. Lolek und Bolek essen Regenwurmsalat und rohe Krokokralle, Schafs- und Hirschhoden. Reiner übt sterben und Sarah hat die Pfanne heiß. Logik, Geduld und Hartnäckigkeit, die man nicht nur im Dschungelcamp braucht, wie Mathieu gestern anmerkte („Mich ekelt nix, außer Dummheit und Ungerechtigkeit!“), können nicht alle aufbringen. Denn Sarah, die wieder aussieht wie ein durchgeknallte Dschungelschnepfe, „scheißt auf alles und jeden“, meinte Jay, unser neuer Dschungeltarzan. Und Mathieu bekniet das Biest: „Bitte, bitte, bitte verlass uns Sarah. Bitte.“ Schon zum 2. Mal. Aber so wird das nichts. Stattdessen wird die kleine Eva samt Stoffpudel verhaftet und heulend aus dem Camp gerangert.

Thomas und Jay - Lolek und Bolek

Die beiden Kerle machen auf ganzen Mann. Jay und Thomas erinnern an wenig an die beiden tschechischen Kultfiguren Lolek und Bolek und scheinen Brüder im Geiste. Jedenfalls empfahl der Manager von Jay seinem Schützling, seine männliche Seite mehr zu zeigen, vom Boy-Group-Member-Image auf diese Art, eine „männliche“ Art, wegzukommen. Merke: Mannsein bedeutet Härte gegen sich selbst, jung sein und mächtige Armmuskeln auf einem V-Körper baumeln zu haben. Und natürlich, einer Oma durch den Dschungel zu helfen.

Eva aus dem Dschungelcamp - verhaftet

Eva musste das Dschungelcamp verlassen. Sie wurde von einem der mächtigen Ranger, die wie laufende Bäume verborgen durchs Dickicht streichen, abgeführt. Offenbar hat einer der Zuschauer, die per Telefon oder SMS für ihre Stars stimmen, Eva verpfiffen. Was genau ihr vorgeworfen wird, blieb bis Redaktionsschluss unklar. Vielleicht war sie gar nicht sie. Vielleicht war Eva gar keine Schwester der Jacobs Sisters, sondern einer der Pudel. Oder, bei ihrer Schusseligkeit, Sarahs Oma. Wird man das je herausfinden? Wenn, dann nur mit BILD.

Kerzenschein im Dschungel - Reiner übt sterbenReiner Langhans übt das Sterben, bereitet sich im Dschungelcamp auf die letzte große Ekstase vor. Das finde ich richtig gut. Natürlich, Reiner ist 70 Jahre alt und da ist das Jenseits nicht mehr weit. So man nicht als 91-jähriger Kettenraucher im wunderschönen Hamburg lebt. Also bereitet sich der Reiner auf sein Ende vor. Ausgerechnet im Dschungelcamp. Ee fastet und schwächelt dadurch. Reiner for Pabst? Da durften ja damals auch die Fernsehnationen beim Sterben zuschauen“ Reiner spricht davon, dass ihm im Großen und Ganzen das Leben langweile, da er schon ausreichend intensive Erfahrungen gemacht habe. Er sei eher neugierig auf weitere Erfahrungen, wie er zu Sarah („Ich habe keinen Bock hier morgens wach zu werden und den Rainer tot im Camp zu finden.“) sagt, die natürlich kaum etwas versteht. Denn die weiß auch nicht, ob das wirklich so toll ist, was er da für Visionen hat …

Reiner übt sterben in dem er sich etwas verhungern lässt, wie er sagt. Er gesteht dem bösen RTL, dass er hier etwas sich selbst herumexperimentiert. Warum auch nicht. Das Camp macht sich jedoch Sorgen um den Reiner, dass er es übertreibt in dieser Extrem-Situation im Dschungelcamp. Und sie haben auch nicht ganz Unrecht. Doch Dr. Bob ist ja immer in der Nähe. „Ich weiß, dass ich mich dem Tod nährere“, sagt Reiner, „wenn man dann den letzten großen Übergang, die letzte große Extase, könnte man sogar hoffen, erfährt“.

Warum fastet Sarah („Immer dieser Hass auf mich. Ich glaube nicht, dass das ein ehrliches Camp ist. Alles ist so brechnend, so durchdacht …“) eigentlich nicht zusammen mit Reiner? Sie ist doch Model.

„Das einzige, was ich eben hier noch machen möchte und muss, ist eben dies Körperaustreten, also das Sterben noch mehr und mehr zu lernen und besser hinzubekommen!“ Reiner Langhans, 2011

Top