Dschungelcamp Tag 13 – Knutschen – Lästern – Dicke Eier

Was ist mit Jay denn jetzt los? Was läd er sich da auf? Die Nachwirkungen der schweren Krise im Dschungelcamp bringen Jay dazu zu glauben, er könne seine Fisimatenten an den RTL-Mikrofonen vorbei flüstern. Wer flüstert der lügt. Und warum giftet Indira jetzt so gegen Peer. Das „Liebespaar“ Jay und Indira wollten Peer aus dem Camp lästern. In aller Seelenruhe geifern sie vor uns Zuschauern gegen Peer und spinnen damit eine Intrige. Habe ich nicht verstanden. Sie müssen uns Zuschauer für ziemlich blöd halten. Hat Jay ja auch ziemlich dumm aus der Wäsche gekuckt, dass er wieder FAST rausgewählt wurde. Doch der gute Reiner musste leider gehen. Der beste Mann in unserem Dschungelcamp.

Jay und Reiner im Dschungelcamp
Jay verkalkuliert sich am Ende mit seinen Intrigen und Heucheleien. Er läd sich zu viel auf. Hatte Sarah Dingens also doch recht?

Während sich Peer langsam wieder einkriegt und auch Mathieu („Die ist gefährlich. Sie ist ein Virus!“) vielleicht mal zum Nachdenken kommt, scheinen Indira und Jay weiter Drama zu fahren und spinnen Intrigen. Was hacken sie auf Peer rum, der zwar schwach war, aber, wie er richtig anmerkte, niemanden etwas Böses getan hat und zu seinem Selbst zurückfindet? Wenn das aber nicht so taff und powerful ist (wie Thomas sagte) wie die anderen Dschungelcamper sich gern sehen, ist mir Peers Verhalten viel, viel lieber als dieses blödsinnge Getue. Sie wollen ihn ganz offensichtlich aus dem Camp quatschen und kommen gar nicht auf die Idee, dass uns genau diese Art, dieses beschissene Lästern voll gegen den Strich geht. Sie sinken rapide in unserem Ansehen.

Dabei tun sie offenbar ganz blöd. Stecken ihre Köpfe zusammen und flüstern sich einen zurecht. Wer rechnet schon damit, dass RTL die Mikrofone aufdreht und jedes Wort versteht. Zumal, wenn man im Beruf mit Mikrofonen zu tun hat, wie diese beiden SängerInnen. Es sah nicht gut aus und es klang auch nicht gut. Ist doch alles abgesprochen? Spielen die beiden ein charmantes, aber abgekartetes Spiel? Das wäre wirklich zu blöd, es würde beider Karrieren schwer beschädigen.

Gute Erziehung sieht jedenfalls anders aus. Dieses Gequatsche und Geläster, sein Maul zu zerreißen in aller Öffentlichkeit, ist offenbar nicht nur eine Spezialität von Frauen. Obwohl die es perfektioniert haben. Wie mich das anekelt. Schon im Falle WikiLeaks finde ich Denunziation (Mobbing auf niedrigster Ebene) geradezu widerlich. Denunziation und Intrige kennen wir nicht nur von Sarah Dingens, dem Hitler-Regime und der DDR, wir kennen es auch aus der Schule, wo es dafür aber dirket in der Pause auf die Schnauze gab. Nun erleben wir es im Dschungelcamp tagtäglich. Junge Menschen beißen sich mediengeil weg, haben überhaupt gar nichts kapiert und geben uns eine Lehrstunde darin, wie man es nicht machen sollte.

Indira und Jay turtel im Dschungelteich
Im Dschungelteich angekommen legen Jay Khan und Indira Weis eine oskarreife Liebesszene hin, tauschen heiße Küsse im kalten Wasser aus – natürlich ganz spontan. Ist das wirklich Liebe – oder eiskalt inszeniert?

Das geht von:
„Der Peer ist nicht annähernd so cool wie Du. Peer ist ein Depp! Peer ist nicht mehr in den Medien, Peer sieht nicht gut aus, Peer ist eigenartig. Und selbst wenn er Dschungelkönig werden sollte, wird es ihm nicht viel bringen.“ Flüster Indira zu Jay. Die Fangemeinschaften sich jetzt schon seit 13 Tagen eingeschworen haben. Und wenn die 13 Tage lang sehen … Jay und Indira sind unser Traumpaar, dann gibt es auch Leute, die finden Dich allein supergeil.“

Bis zu:
Indira: „Er (Peer) wär vielleicht gerne an Deiner Stelle“
Jay: „Er hat doch ne Freundin und glaubt an die ewige Liebe.“
Indira: „Der weiß ja nicht mal, was er will in Bezug auf seine Beziehung! Seine Freundin tut mir so leid.“
Jay: „Und … dann macht er einen auf Moral-Posten von wegen alles inszeniert.
Indira: „Vielleicht ist er inzwischen schon Single und weiß es gar nicht.“
Jay: „Vielleicht ist er einfach in dich verliebt.“

So etwas Eingebildetes, Dämliches und Arrogantes hat es in dieser Form seit Dolly Buster nicht mehr im Dschungelcamp gegeben. Weder Indira noch Jay können jetzt den Titel holen. Aller Voraussicht nach wird Jay heute raus gewählt. Dann bleibt Indira alleine übrig und wenn der doofe Thomas morgen geht, steht sie ganz alleine da. Und dann? Was soll aus ihr werden?

Tipp: Die geheimen Absprachen im Dschungel-Camp von Desirée Nick: Lügen, Beleidigungen, Geheimnis-Krämerei: Was die Dschungel-Bewohner können, kann Désirée Nick schon lange! Schließlich war sie selbst im Camp. Jetzt packt die Nick aus: Alles über die geheime Absprachen im Läster-Lager!

Da interessiert mich die Dschungelprüfung von Peer und Thomas im Schwanzhemd auf Dicke-Eier-Suche unter Straußen nicht mehr viel Mich interessiert eher Reiner Langhans, der leider leider das Dschungelcamp verlassen musste. Ich glaube ja, dass viele der Leute, die anrufen oder per SMS voten, jüngeren Jahrgangs sind und mit Reiner nichts anfangen können. Sie haben es wahrscheinlich eher mit gut aussehen und lästern, als mit Meditation, Gruppendynamik und alternativen Lebens- und Todesformen. Von daher haben nicht genug für Reiner angerufen. Ich hab. Aber es reichte nicht.

Mit seinen 70 Jahren sieht Reiner nicht nur sehr gut aus. Auch, dass er die Strapazen des Dschungelcamps 2011 mit solch einem wachen Geist durchsteht, ist bewundernswert. Wie auch immer man zu ihm steht – er ist ein sympathischer Typ. Die Vorwürfe des SPIEGEL und die Verachtung seiner ehemaligen Kommunarden-Kumpels inklusive Uschi Obermeier, er wäre so mediengeil, sind lächerlich. Und? Was ist schon schlimm daran? Er verdient gut, macht eine einmalige Erfahrung, bekommt Aufmerksamkeit. Da kann man doch nur sagen: Bravo, Reiner, herzlichen Glückwunsch. Die anderen sind ja nur neidisch. Ich finde, er hat seine Sache toll gemacht und hätte ihn gern als Dschungelkönig gesehen.

Reiner Langhans verlässt das Dschungelcamp 2012

Reiner Langhans geht einer einer halben Ewigkeit seinen ganz eignen Weg. Er ist wie viele anderen in „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ kein wirklicher Star. In der Republik aber kennt man den Alt-60er und Revoluzzer der ersten Nachkriegsstunde.

Er ist sympathisch und klug. Aber durchgeknallt. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht sind wir die Durchgeknallten, die sich über die wenigen „Normalen“ lustig machen. Ich möchte jedenfalls nicht leben wie Reiner, den wir durch das Dschungelcamp besser kennenlernen konnten. Er lebt meist in Weiß und leckt seinen Teller nach dem Essen sauber, anstatt ihn mit Spüli zu traktieren. Kurz unter Wasser gehalten, steht das Geschirr für die nächste Mahlzeit bereit. Sehr reduziert, spartanisch, ist seine Lebensführung, anspruchslos und einfach. Er kommt mit sehr wenig Geld aus, lebt seit über 30 Jahren in einer sehr, sehr kleinen Bude in München.

Trotzdem er gut aussieht, fotogen ist und auch etwas zu sagen hat, fehlt im Charisma. Deshalb reicht es für den Abo-Opa nicht zum Guru oder zur moralischen Instanz. Vielleicht ist es jetzt auch das Alter, aber ihm fehlt eindeutig das gewisse etwas. Man mag und schätzt ihn. Aber er besitzt nicht jenes einnehmende Wesen, dass ihm sicher den Verbleib im Camp bis zum Schluss gesichert hätte. In jeden Fall ist war er ein wichtiges Gegengewicht gegen den oberflächlichen Kindergarten, der im Dschungelcamp tobt.

Top
  • Guest

    Ob Sarah Recht hat, oder nicht, sagt uns auch kein Wicht.
    Selbst wenn, rechtfertigt das nicht ihr Verhalten.

    Es stellt sich die Frage, was uns dieses Dschungelcamp neben Kakerlaken und püriertem Rattenschwanz serviert hat?

    Eine psychisch kranke Egomanin, zwei theatralische Schauspieler, zwei abgekarterte Pop“zombies“, ein Sensibelchen, einen Hobby-Sozialwissenschaftler und noch ein paar mehr oder weniger normale Menschen, die in diesem Gefüge natürlich farblich verblassen.

    Nach den letzten Ereignisses fragt man sich tatsächlich: Warum guckt man diesen Mist eigentlich?

    Dass Sarah raus ist, ist richtig und war überfällig. Nun sollte Jay auch noch raus. So einen chauvinistischen Don Corleone kann keiner gebrauchen.

    Sarah ist krank, Jay und ggf. auch Indira sind einfach abgebrüht und berechnend.

    So sehr diese Reihe auch unterhaltsam war, so stellt sie sich mehr und mehr als die schlechteste Dschungelcamp-Reihe dar.

    P.S.: Wieder ein sehr guter Text von Dir!

    • Anonymous

      Hi Guest, vielen Dank für die Blumen und deinem klasse Kommentar. Ich freue mich, dass dir der Text gefällt. Und mir gefällt dein Kommentar.

      „Ein kranke Egomanin, zwei theatralische Schauspieler, zwei abgekarterte Pop“zombies“, ein Sensibelchen, einen Hobby-Sozialwissenschaftler“
      Das ist auf den Punkt.

      Mir gefällt es. Mit Sarah war es zwar nur schwer auszuhalten. Aber die Gruppendings, die da noch nachwirkt, ist sehr unterhaltsam … und lehrreich. So soll es ja sein.

      Vielleicht aber liegt es daran, dass ich ein FAN dieses Formats bin. Ein Dschungelfan. Und außerdem noch Bach-und-Zietlow-Fan!

  • Pingback: dschungelcamp.tv()

  • Pingback: Dschungelcamp.tv()