Schlagwort-Archive: Larissa

Tag 8: Arschweh in der Urwaldklinik & Mola ohne Eier

Spinnenfrau Larissa im Dschungelcamp

„Es heißt nicht AUF Westerland, sondern IN Westerland.“ Und damit ist das mit dem Wendler auch erledigt. Inzwischen wird Mola zu einem Fall für Amnesty International. Aber der Reihe nach. „Du wirst noch auf dem Sterbebett sagen: Das war ne schöne Erfahrung“, werden wir und BLArissa von Kommissar Glatzenpeter belehrt. Steht er immer noch unter Drogeneinfluß? Gestern noch hat der Palme geraucht. Nein, er hat Open-Air-Theater im Regen bei Donner & Blitz … überlebt. Und es hat ihn älter gemacht oder so ähnlich. Larissa bräuchte nach ihm „verständlicherweise Zuneigung und Verständnis für sich, aber nur in ganz kleinen Momenten ihres Daseins.“ Der „Good Cop hält sie im Camp, denn sie wollte schon aufgeben. Wer Theater überlebt, schafft das Dschungelcamp erst recht. Das hätte er mal Mola sagen sollen … Weiterlesen

Tag 7 mit Mola AdeFIESI: Morgenlatte im Dschungeldach

Camp-Diktator Mola

„Mein Ex-Freund hat seine Morgenlatte immer Mola genannt“, bekennt Gabby. Mola aber muss ins Blätterdach des australischen Dschungels um mit einer blinden BLArissa die Dschungelprüfung zu bestehen. Das ungleiche Team holte 8 Sterne, zwei verlor das Model grundlos, wie Mola, der sich als kleiner DICKtator gebar, im Camp petzte. „Ich habe einen Schwanz gesehen“, warnt Gabby ins Dschungeltelefon, „einen schwarzen großen Schwanz“. Wir Zuschauer haben den zwar nicht gesehen, dafür aber zwei große Arschlöcher, die sich wie katholische Internatsleiter Larissa niedermachen und dominieren. Weiterlesen

Tag 6: Wahnfried in der Eieruhr

Wahnfried in der Eieruh

Wer vermisst nach dem Wendler-Auszug die heiße Luft? Niemand offenbar. Die Insassen kommen gut ohne den verkorksten Schlagerpopper im Dschungelcamp zurecht. Selbst der Belmondo des Osten beküsst die prima Ballerina des Südens ohne Unterlassen. Weil sich beide von Dschungelviecher in riesigen Eieruhren bis zum Hals im Sand – BLArissa sogar mit Sand im Kopf – vollkacken ließen. Das war recht eigenwillig, aber keine große Kunst. Immerhin brauchte es 10 Sterne für die hungrigen Mägen der Camp-Bewohner. Da war die Freue groß. Was gibt es auch Schöneres als selbstgemachten Essen ohne den Wendler? Nichts. Weiterlesen

Tag 5: Beef, PoSecco und Angst vorm Schmetterlingessen

Tag 5 im Camp

Beef gabs wie immer zwischen Glatzenpeterchen und BLArissa, sowie diesmal auch Gabby, Wendler und der ganzen Welt und RTL und dem Wendler-Manager. Außerdem erlebten wir die irre Angst vorm Schmetterlingsessen, das komplette Versagen des käsigen Austria-Models und ein herrliches Dschungelmenü. Buschschweinarsch, Buschhirsch-Sperma, rohe Fischaugen, Kotzfrüchtchen (nein nicht Larissa!), pürierte Emu-Leber in Eigenblut, Australischer Fiesling aus Riesenmehlwürmern und Kakerlaken. Es war furchtbar. Und wunderbar unterhaltsam. Die 8. Staffel des Dschungelcamps in 2014 ist ein voller Erfolg und macht sehr viel Spaß! Weiterlesen

Tag 3: Pissbirnen, Porno-Outing, Spinnenkrieg, Entschuldigungsschreiben

Larissa dreht ab

Wo sind meine Freunde, Machete? Was haben die bloß mit Larissa gemacht? Wo sind ihre Eltern? Im Gefängnis? Hat das österreichische Model einen ehrlichen Dachschaden? Darf sie dann ins Dschungelcamp? Dürfen wir überhaupt dabei zusehen, wie jemand in aller Öffentlichkeit psychisch erkrankt? Ist das etwa moralisch einwandfrei? Werden jetzt „Psychosen“ nach ihr benannt, z. B. die „Malroltitis“? Wobei: Eine „itis“ ist immer eine Entzündung. Aber das wissen nur Eingeweihte. Hat also Larissa eine Gehirntzündungen? Vom Pissbirnen-Essen? Aber welches Gehirn?. Weiterlesen

Tag 2: Das ist alles so echt. So widerlich.

Sagte sie tatsächlich, die Larissa, die wir jetzt so lange zur Dschungelprüfung schicken, bis sie Schwarz wird. Oder zur Vernunft kommt. Oder von ihrer Neurose geheilt ist. „Wollt ihr mich verarschen?“, fragte Frau Ohnescheiß am 2. Tag des Dschungelcamps 2014. Sie kriegt offenbar nicht mit, dass sie sich den Scheiß selber eingebrockt hat. Deshalb muss sie auch dauernd feststellen, dass das Dschungelcamp real ist und kein Fake, wie manch Verschwörungstheoretiker in seinem dämlichen Weblog nachweisen wollte. „Das ist alles so echt. So widerlich.“ Weiterlesen