Sonja Zietlow, Dirk Bach und Dr. Bob – die wahren Dschungelhelden

RTL Dschungelcamp TeamOhne die wahren Stars im RTL-Dschungelcamp wäre die Sendung nicht das, was sie ist. Die genialischen Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach sorgen mit ihren Sprüchen auch bei Langeweile im Camp für herrlich politisch-unkorrekte Gags. Auch Bob McCarron alias Dr. Bob, der sympathische Urwaldarzt sorgt stets für Heiterkeit und Vorfreude, wenn er vor den Dschungelprüfungen die Untiere erklärt.

Geschickt und schadenfreudig stellen Sonja und Dirk die Schwächen der Promis bloß, originell und wortgewandt kommentiere sie die zuweilen unschönen Wahrheiten, die im Camp mehr oder weniger geschickt vertuscht werden sollen. Der Runnig-Gag an jedem Tag aber ist der Auftritt von Dr. Bob. Der „Arzt, dem die Stars vertrauen“ tritt immer vor einer Dschungelprüfung auf und bereitet uns alle auf das kommende Unheil vor.

Dabei ist weniger bekannt, wer dem Moderatoren-Duo die Texte schreibt. Dr. Bob braucht weniger Text als konkrete Fakten. Aber Sonjas Mann, Jens Oliver Haas und sein Team sind es, die dem kleinen Dicken und der großen Blonden die wundervollen Texte und feinsinnigen Titel in den Mund legen. Wobei leider nie genau bekannt wird, von wem am Ende die Formulierungen stammen. Denn ganz sicher können auch Sonja und Dirk von selbst auf den einen oder anderen Satz stoßen. Sie sind ja vom Fach.

http://www.drbob.com
http://www.dirk-bach.de
http://www.sonjazietlow.com

Kommune 2.0 – Feuchtgebiete Reloaded: Dschungelcamp 1. Tag

Das „traditionelle Walk-In“ war diesmal nicht allzu spannend, eher kurz und schmerzlos. Keine Verletzten, keine Schmuggelware, keine Verzweiflung. Originell vielleicht die bei RTL eingeblendete Werbung einer Billigflieger-Airline zu den Bildern wie die „Stars“ in den Dschungel gehubschraubt wurden.

Vorher im Hotel wars schon besser. Hier hören wir die alten Plattitüden („Herausforderung“, „… erlebt man nur einmal im Leben“, „… beweisen …, „absolute Extrem Situation“) neben fast schon philosophischen Aussagen: „Das Dschungelcamp ist für mich der Ur-Szene der Kommune.“ (Reiner).

Mathieu will zeigen, dass er nicht das „arrogante, intelligente Arschloch“ ist, für welches er oft gehalten wird. Wobei Dirk Bach sich fragt, wer wohl auf die Idee kam, ihn „intelligent“ zu nennen.

Was ich wiederum sehr gut verstehen kann ist, dass Thomas „Feuchte Tüchter“ zum Arschabwischen mit ins Camp nehmen möchte. Feuchttücher sind eine der wichtigsten Erfindungen der letzten 60 Jahre. Allerdings ist es im Dschungel ka schon feucht, da hätten einfach nur Tücher gereicht.

Katy betonte, sie ginge nicht als Walter ins Camp, sondern als Karrenbauer. Als diese will sie ihre Beine nicht zeigen und flieht beim Anziehen der Dschungelkleidung vor den Kameras. Apropos Kleidung: Reiner meinte, dass diese Art Klamotten ihn an Arbeitssklaven erinnerten und er dieses Gefühl nicht mehr haben wolle. Auch den Hut fand er scheiße, da das einzige Problem, dass er als Zeitsoldat damals beim Bund hatte, der Helm gewesen sei. Im Übrigen beschwerte er sich über seine ledernen Stiefel – Leder ist ja vom Tier – und er fordere „vegane Schuhe“.

Die sehr lebendige und äußerst sympathische Eva mit dem Stofftierpudel, mäkelte ebenfalls an ihren Beinen herum. In diesen Shorts sehe sie aus wie ein Preisboxer.

Gitta zeigt einen Trick in sich zu gehen – wurde von Dirk gewarnt, dass Jay vor ihr da sein könnte – und drückte einen Punkt zwischen Daumen und Zeigefinger aus dem sie die Power holt. Porno-Jay sei Single und für alles offen, die wahre Herausforderung sei für ihn, 14 Tage ohne Sex auszukommen. Hilft dann aber einer Oma durch den Dschungel.

Beim „Abschied von den Harems“ im Hotel flossen dann traditionell die ersten Tränen. Gitta rang mit ihnen, Indra und Peer aber ließen ihnen freien Lauf …

Als sie es dann endlich mit den Rangern zu tun bekamen, wurde es Mathieu zu viel: „Wer ihm denn erlaubt hätte, ihm Befehle zu erteilen“ wehrte er sich auf English gegen das allerdings dämliche Rumgeschreie. Vermutlich hat ihm daraufhin das Filmteam gesteckt, dass es sich um eine Show, ein Spiel handeln würde. Wobei sich Thomas, als er die Hubschrauber sag, wiederum beschwerte, dass er ein Spiel mitspielte, dessen Regeln man nicht kennt.

Im Dschungel gelandet, fand Mathieu endlich die langersehnte Erlösung: „Endlich weg von Kinderarmut, Kriegen … und Bänkern!“ Er lebt übrigens hier in Altona, da gibt es weder Kinderarmut noch Krieg.

Mathieu Carriere
Mathieu Carriere zeigt sich solidarisch mit dem Altonaer Museum in Hamburg

Endlich im Dschungelcamp angekommen, geht es daran, die Schlafplätze und das ganze Camp aufzubauen. Das ist exakt der Zeitpunkt, an dem Reiner verschwindet. Das ist Apo, das ist Revolution: Einfach zu machen, wonach einem ist. Während seine Kommune um Ordnung und Gerechtigkeit ringt, spaziert Reiner in aller Seelenruhige durch den Dschungel. Deshalb wählt ihn auch der Zuschauer zur nächsten Dschungelprüfung.

Die erste Dschungelprüfung heißt: Dschungel-Zahnarzt und ist gewohnt ekelig. Zeichnet dies unser Dschungelcamp nicht aus? Die Mischung aus Humor und Ekel, aus Schadenfreude und grausige Faszination, wie man sich derart herablassen kann?

Dirk meinte, mit dem Dschungel verhält es sich tatsächlich wie mit dem Zahnarzt: Zuerst glaubt man, nicht hin zu müssen; dann bekäme man Angst; bis irgendwann die Löcher so groß wären, dass man sie selber nicht stopfen kann. Dann landet man beim Zahnarzt oder eben im Dschungelcamp … bei einer Dschungelprüfung.

Wer meinte jetzt noch, Indra – die mit dem Silikon – sei wie das Hotel Versace und hätte die besten Zeiten schon hinter sich? Mag sein. Sie ist nicht der erste „Popstar“ der verzweifelt öffentliche Aufmerksamkeit sucht, um nicht im medialen Nichts sang- und klanglos zu verschwinden.

Als endlich das Essens ins Camp gekrant wurde, fand man ein gerupften Hühnchen am Haken. Das Essen müssen sich die Camper ja selber kochen. Dies aber ekelte die vegetarische Fraktion in Gestalt von Sarah und natürlich die Veganer, die es sich zwischenzeitlich in der Hängematte gemütlich gemacht hatten. Sarah konnte es nicht akzeptieren, dass ihr Gemüse im Geflügelsud gekocht werden sollte und bestand auf einen eigenen Kessel. Da sie dies äußerst zickig durchsetzte – was sie nicht hätte tun brauchen – wurde sie von uns zur nächsten Dschungelprüfung gewählt.

Diese Dschungelprüfung heißt: „Friedhof der Kuscheltiere“!
Heute wieder um 22.15 auf RTL!

Der erste Häuptling des Dschungelcamps, der erst Teamchef wollte nun unbedingt der süße Froonck werden. Da ist es schön warm geworden!

Yes, we Camp!

Gewohnt lustiger Auftakt der 5. Staffel „Ich bin ein Star – holt mich hier raus!“. Viele Sprüche, viel zu lachen. Und viel Regen, wie es die Nachrichten aus dem Nordosten von Australien befürchten ließen.

Und böse Seitenhiebe auf den faulen Günther Kaufmann aus der letzen Staffel von vor zwei Jahren.

Und: Ja, ich habe mich auch gewundert, aber gar nicht recht durchgezählt – es sind tatsächlich 11 Kandidaten! Top-Scorer: Rainer und Sarah! Die Fleischverweigerer unter den Dschungelcamp-Insassen. Morgen an dieser Stelle mehr über die erste Folge Dschungelcamp.

Die Insassen des Dschungelcamp 2011

Die diesjährigen B- und C-Promis im australischen Dschungel 2011. Ein vielversprechendes Dschungelcamp 2011!