No more Sid and wait for Rauswahl – Jaul-Held Sidney verlässt das Dschungelcamp

Sydney Youngblood (57) ist sehr dick und sehr nah am Wasser gebaut. Er kann aber gut singen. Ansonsten war sein mächtiger Körper den Strapazen im Dschungel nicht gewachsen. Das Klima, das Camp, die anderen, der Nikotin- aber vor allem der Essens-Entzug haben ihm, ehm, schwer zugesetzt. Ihm ging es so Elend, dass er jeden Tag abbrechen und rufen wollte: „Ich bin ein Star – holt mich hier raus.“ Der Verlust eines wesentlichen Teils seiner Gage hielt ihn im Camp – nicht der Gesichts- und schon gar nicht der Gewichtsverlust.

Sidney zeigt schwere Symptome grober Unselbstständigkeit, ja sogar Abhängigkeit. Und zwar von seiner Frau Nicole (46) noch viel dicker ist, als er selbst. Den beiden Schmeckt es wohl sehr gut. Er glaubt, sie und nicht das Essen und das Nikotin im Camp zu vermissen. Ich halte beide für fresssüchtig und ihn auf jedenfall für nikotinabhängig. Und das als Sänger und in diesem Alter. Es wird nicht gut ausgehen für ihn, wenn Sidney so weitermacht. Sein Verfassung – selbst wenn einem das Dschungelcamp arg zusetzt – war insgesamt nicht gut.

Sydney Youngblood – Sit And Wait

An Tag 9 im Dschungelcamp hatten wir Zuschauer endlich erbarmen und reifen nicht mehr für ihn an. Obwohl – ich glaube, ich habe es getan. Der schwarze Barde freut sich jedenfalls sehr darüber und auch seine Mitinsassen waren sehr froh über diese Entscheidung.
Natascha: „Es hat den Richtigen erwischt.“
Ansgar: „Dann hast du noch ein bisschen Urlaub.“ Alle sind froh, dass Sydney durchgehalten hat.
Natascha: „Nicht mehr sit and wait, sondern pack and go, so heißt das heute.“
Tina: „Für Sydney freut es mich.“
Ansgar: „Ja, er hat durchgehalten … Sydney, wir feiern dich! Mit Recht. Du kommst jetzt auf normalen Wege raus, weil du dich durchgekämpft hast.“ Und es gibt Applaus von allen für den alten Sänger.
Sid ist gerührt und hält eine kleine Abschiedsrede: „Ich möchte mich bei euch allen bedanken. Ich weiß, ich war eine Heulsuse, aber ihr seid doch meine Familie. Danke für alles und hoffentlich hat euch mein Singen nicht genervt. Meine Kinder sagen auch, halt doch den Mund. Aber es ist halt so, so bin ich halt.“
Tina: „Ich freue mich, dass ich dich kennenlernen durfte.“
Tina umarmt Sid und flüstert: „Und sage bitte: nicht mehr anrufen. Ich hoffe, ich komme morgen nach.“

Nach einem letzten gemeinsamen „If Only I could“-Singen zieht Sydney es wirklich durch. Um 11 Kilo leichter verlässt er endgültig das Dschungelcamp 2018 in Richtung seiner so unendlich vermissten noch dickeren Frau.

Sydney Youngblood – If only I could 2014

Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.