Dschungelcamp 2018: Neue Regeln – alte Regeln

Die wichtigste Regel – und sie ist eine alte – betrifft uns Zuschauer: Freut euch, amüsiert euch, ruft an, lästert, gröhlt, hasst, spottet und kotzt über die Kandidaten im Dschungelcamp 2018. Was die neuen Regeln für die Promis angeht, so fasse ich sie hier kurz zusamen!

Es gibt jetzt ein zweites Dschungeltelefon. Da können die Insassen die miteinander Beef haben, sich gleichzeitig beschweren. So verpuffen weniger Emotionen, die dann frischer bei uns Zuschauer landen.

Nach den Dschungelprüfungen gibt es keine Interviews mehr mit den eingesauten Kandidaten. Auch dies schürt Emotionen und lässt uns hoffen, dass manche, äh, Blase platzt, wenn die Versager zurück im Camp ihre Niederlagen beichten.

Außerdem gibt es weitere Sitzgelegenheiten im Camp. Abseits schön gechillt lässt es sich intimer lästern. Bekommt ja keiner mit – außer die Kameras und unsere spitzen Ohren.

Ich bin ein Star – holt mich hier raus Staffel 12: (v.l.): Jenny Frankhauser, Sydney Youngblood, David Friedrich, Sandra Steffl, Matthias Mangiapane, Ansgar Brinkmann, Tatjana Gsell, Giuliana Farfalla, Natascha Ochsenknecht, Tina York, Daniele Negroni und Kattia Vides.
Foto: MG RTL D / Stefan Menne

Top

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.