Jenny, die Schwester der Katzenberger, ist Dschungelkönigin »Tschenny mit T die Verfressene« 2018

Dschungelkönigin Tschenny mit T die Verfressene

Jenny ist Dschungelkönigin 2018. Wer hätte das gedacht? Nun, Ich bin ein Star – holt mich hier raus! ist AUCH eine Klatsch- und Tratsch-Show und damit dürften vor allem Frauen, junge Frauen den größten Zuschaueranteil bilden. Dazu hat Jenny noch die härteste Dschungelprüfung im Finale ohne Jammern und Klagen bravourös absolviert so dass am Ende über die Hälfte der Zuschauer für sie voteten. Deshalb darf sie sich nun »Tschenny mit T die Verfressene« nennen!

Schmerzen, Qual und Schlager für Tschenny

Wir Tschenny jetzt endlich den Schatten ihrer Schwester verlassen? Sie erklärt immer wieder, dass sie sich so freue, dass sie so akzeptiert werde, wie sie sei. Sehr unverständlich, denn was hat sie denn davon, wenn die Zuschauer sie akzeptieren? Ist das nicht eine neue Falle? Wer akzeptiert dich denn so, wie du bist? Ich? Die Zuschauer? Und was kannst du dir dafür kaufen? Ist es nicht wichtiger, dass du dich selber akzeptierst?

Jenny erzählte, dass ihre Mutter ihr das Dschungelcamp empfohlen hatte. Damit sie erwachsen werde oder so was. Das Dschungelcamp als Initiationsritus. Als „Frauwerdung“. So eine Art Beschneidung. Tolle Wurst. Tolle Mutter. Gar eigentlich überhaupt gar nicht. Wird Jenny, die übrigens „nur“ die Halbschwester der Katzenberger ist, denn von ihrer Mutter nicht so akzeptiert, wie sie ist? Muss dieser ganze Piss ständig an die Öffentlichkeit? Diese Familie ist wohl ziemlich schackalacka! Niemanden würde es wundern, wenn die Katzenberger irgendwann im Dschungelcamp auftauchen würde. ist vermutlich nur eine Frage der Zeit.

Wenn die Königin des Dschungels sich selbst so abhängig macht von äußerer Anerkennung und sich mit dem „Erfolg“ ihrer Schwester vergleicht, wird sie, wie sie selbst meint, nie wirklich erwachsen. Und das Unglück, das sich bei ihr schon in dem mächtigen Speck, der sie ummantelt zeigt, wird mehr werden. Tina weiß das und erlärt ihr das vor dem Finale schon.

Schlagersängerin Tina York (63)

Tina York vor ihrer einzigen Dschungelprüfung geht der Schlotter. Sie muss in die Schlangengrube

Tina wurde leider nicht zur Dschungelkönigin gekürt

Tina York – der Morgenschiss kommt ganz gewiss und wenns erst nach der Sendung is – war in der Dschungelprüfung leider nicht souverän genug und hat am Ende zu dick aufgetragen. Sie hatte ihre Bescheidenheit aufgegeben und zielte direkt auf die Krone. Das hat ihr nicht gut getan. Sie schwächelte als sie aus der Schlangengrube fuhr und machte hier keine gute Figur. Aber, wie eingangs erklärt, glaube ich, dass die meisten Dschungelcamp-Zuschauer junge Frauen sind, die natürlich zur jungen Frau, zu Tschenny hielten. Da hatte dann die sehr sympathische Tina keine Chance mehr. Obwohl ihr der Titel gut gestanden hätte.

Daniele in seiner letzten Dschungelprüfung

Daniele mit Schweinekopf. Er muss die Nase essen. Widerlich. Man könnte direkt Veganer werden. Dabei sagte er vorher noch: „Ich hab eigentlich auf keine Prüfung Bock!“. Jedoch: Für ne Packung Marlborough verkauft der seine Großmutter oder heiratet ein Kaninchen!

Das Dschungelcamp ist sicher „die härteste Show Deutschlands“. Respekt, allerseits! Eine Frage bleibt allerdings offen? Daniele trötete, er sei ein Ein Anti-Fisch-Esser! Aber was um Himmelswillen ist denn ein Anti-Fisch?

Wir haben außerdem erfahren, dass RTL – Die geheime Botschaft der Buchstabenreihenfolge RTL lautet: RTL. – keine Gesichtsbehandlung bezahlt. Heißt das, die Gsell und der Matthias müssen so bleiben? Das wäre ja furchtbar! Ganz schrecklich! Der Horror!

Die offiziellen Zahlen der Zuschauerabstimmung von RTL

Der Kampf um die Krone des Dschungels war am gestrigen Samstagabend ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jenny Frankhauser und Daniele Negroni. Am Ende gewann Jenny mit 53,65 Prozent der Zuschauerstimmen (Daniele: 46,35 %). Kurz zuvor lagen die Beiden im Vorfinale nur um Haaresbreite auseinander: Während mit 22,92 Prozent der Zuschauerstimmen klar Drittplatzierte wurde, lag Jenny mit 38,97 Prozent der Stimmen fast gleichauf mit Daniel (38,11 %).
In den Tagen davor, als es allabendlich hieß „Wer soll im Camp bleiben?“ gab es ebenfalls noch keinen klaren Favoriten für die Dschungelkrone. Jenny konnte nur an zwei Tagen die meisten Zuschauerstimmen auf sich vereinen (26.1.: 23,21 %; 30.1.: 27,49 %). An den übrigen Tagen lag dreimal Daniele in der Zuschauergunst vorn (29.1.: 19,92 %; 1.2.: 40,45 %; 2.2., 28,08 %). Auch Tina (31.1.: 23,41 %) und Matthias (25.1.: 20,3 %) erhielten je einmal die meisten Stimmen.

Als es in der ersten Woche noch hieß „Wer soll zur nächsten Dschungelprüfung?“ war die Antwort der Zuschauer jedoch eindeutig: Lediglich beim allersten Voting (19.1.) lag Jenny hier knapp vorn (17,61 %), an allen übrigen Tagen entfielen die meisten Zuschauerstimmen sehr eindeutig auf Matthias (20.1.: 31,32 %; 21.1.: 48,87 %; 22.1.: 47,84 %; 23.1.: 31,91 %; 24.1.: 30,06 %).

Jenny Frankhauser ist Dschungelkönigin 2018

Die Stolze Dschungelkönigin 2018: Tschenny, die Erste

Top