12 Gründe Promi Big Brother zu hassen

Das Grauen bei Promi Big Brother

Irgendwie zappt man rein und muss das Zeug anstarren. Teilweise fassungslos. Die grottenschlechte Kopie des genialen Dschungelcamps bringt richtig üble Gesellen auf die Matschscheibe und uns zum Kotzen. Immerhin liefert man uns 12 grute Gründe, den Fernseher aus dem Fenster zu schmeißen oder den Glauben an die Menschheit zu verlieren. Ein Vergnügen ist Promi Big Brother jedenfalls nicht.

1. Der Wendler

Der Typ ist total anstrengend und insgesamt eine Zumutung. Alleine die Art, wie er spricht, deutet auf einen massiven Haschmich. Ganz abgesehen davon, WAS er redet. Das will nämlich gar keiner wissen. Ist eh immer nur das selbe. Auch wenn man darauf wartet, dass seinem “Kopf mal ein Licht aufgeht”.

2. Richter Gnadenlos

Ronald Schill braucht dringend Geld und lässt die Medien daran teilhaben. In der BILD veröffentlicht er Ausschnitte aus seinem kranken Buch, das flüssiger ist als Wasser. Keine Ahnung, wer so einen Dreck liest. Der Mann ist unter aller Galosche und der unmöglichste Mensch, den man sich real denken kann. Für uns Hamburger eine Schande. Und, wie die Amerikaner sagen würden, ein Schmerz im Arsch.

3. Teppich Luder

Sie spricht so verlangsamt wie Dolly Buster und ist vielleicht eine Landsmännin von der. Technisch oder was? Sie erinnert jedenfalls an die Tante. Sie scheint eine Mischung aus dem Porno-Star und dem Nacktmodell Micaela Schäfer – Silikon, Botox, Hauptsache im Gespräch. Furchtbar.

4. Hubert K.

Der Neue-Deutsche-Welle-Held sieht aus wie ein Irrer. Ob er gefährlich ist, wird sich noch rausstellen. Aber er könnte in jedem Psychothriller der Mann mit der Mutter und dem Hackebeil im Keller sein. Aber Ein Mann mit Humor und echt schräg drauf. Nicht unsympathisch.

5. Frau Effenberg

Seltsame Frau. Aber gut im Marketing und im Verhandlungspoker. Was macht die da? Brauchst sie nur Geld? Oder preist sie irgend etwas an? Ein Buch, eine Klamotttenmarke, ein Dingsbums? Auch das will man eigentlich gar nicht so genau wissen.

6. Der Bachelor

Paul Janke muss ein Frauenschwarm – ein Womanizer, auf den selbst Mister Koksnase Schill neidisch ist – sein und kommt super normal rüber. Dabei ist niemand “normal”, der sich auf diese Scheiße einlässt und auch die Hauptrolle in der schlimmsten Show hinter Heidi Klums Topmodells, dem Bachelor, freiwillig besetzte. Denke, es steht ziemlich übel um den Mann.

7. Mia Julia Magma

Hat die Mitinsassen voll “ins Herz geschossen”, läuft gerne nackig rum, macht super schlechte Musik. Hat eine Stimme, als wäre sie Kettenraucher und auf Vodka. Ich komme nicht dahinter, was sie da soll. Da sie offenbar ein Ballermann-Star mit Porno-Vergangenheit ist, möchte sie wohl ihr besoffenes Publikum erweitern und ihren Marktwert steigern. Irgendwie die nette Nutte von Nebenan.

8. Ela Tas

Kann man nichts zu sagen. Hat sicher nicht lange genug die Schule besucht. Woher sie kam, wohin sie will, bleibt unbekannt.

9. Die K11-Kommissarin

Alexandra Rietz will zurück in die Schauspielerei vor der Kamera und da zählt nun mal nur, vor der Kamera zu sein. Da bringt – vielleicht – Rollenangebote. Deshalb ist es folgerichtig da mitzumachen. Wirkt erwachsen, kann aber nicht alle beisammen haben, sich auf diese Sendung einzulassen.

10. Prinz Mario von Takatuka-Lands

Alter Adel. Sogar Doktor. Aber offenbar geistig behindert. Sonst zieht es einen nicht in eine solch beschissene Reality-Soap.

11. Wer-wird-Millionär-Kandidat

Glaubt von sich selbst, total sympathisch zu sein. Nur deshalb ist er im Haus. Er nutze seine Chance und macht sich im Fernsehen breit. Was Aaron sich davon verspricht, bleibt schleierhaft. Vielleicht seinen Youtube-Kanal puschen? Scheint etwas minderbemittelt zu sein, der Gute. In sofern ist er dort sehr gut aufgehoben.

12. Liz Baffoe oder wie das heißt

Lindenstraßendarstellerin. Kommt einem bekannt vor, könnte aber auch eine ehemalige Sprinterin sein, die nach 4 Kindern noch einmal die Öffentlichkeit sucht.

Titelbild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Svenstorm

Top