Rattenhölle Tag 13: Wutfried schlägt zu – die Heimat jault auf

Winfried der Hexer

Die wahren Irren stehen nicht vor der Kamera, sondern sitzen vor den Bildschirmen! Niemand regt sich auf über die Dummheit und Unfähigkeit der jungen Dschungelkandidaten und -Kandidatinnen. Die halbbewusste Selbstinszenierung als schusseliges Opfer, das ständige Kreisen um sich selbst, die unerträgliche Dummheit und die latente Übergriffigkeit. Das scheinen wir alle irgendwie zu kennen und „normal“ zu finden. Aber wehe ein gereifter Mann vergisst sich einen Moment und zeigt eine spontane und wütende Abwehrreaktion gegen die bescheuerten Irrsinn einer 5-Jährigen im Körper eines 16-jährigen Hohlraums. Dann ist aber was los. Dann schreit Deutschland auf. KREISCH. Lynchmord, rausschmeißen, der blanke Hasse tobt sich wieder mal in den (sozialen) Medien aus. Ist die Menschheit noch zu retten? Vermutlich nicht.

Irgendwann reicht es halt und dann reagiert man mal unbeherrscht, spontan und LEBENDIG. Ich rufe nur noch für Winfried an. Er – und Jochen – sind die einzigen normalen Menschen im Camp. Herrlich politisch unkorrekt ist er, dieser Wutfried, Wahnfried, Winfried. Er rockt das Dschungel-Haus. Die anderen, vor allem die Zuschauer sind die Irren. Außerdem hat er sich bei Larissa entschuldigt. Und damit wäre eigentlich alles Ok.

Aber nein, Winfried macht sich angreifbar und spiegelt den Wahnsinn, zeigt eine nachvollziehbar, eigentlich harmlose und wie ich meine angemessene Reaktion und schon ruft man zum Lynchmord und Ausweisung auf. Das ist lächerlich und ein ganz schlechtes Zeugnis. Wahrscheinlich steht es schlechter um uns, als ich mir ausmalen kann …

Komissar Glatzeder spielt ganz großes Tennis. Aber eher was für Genießer. Er schlägt die Schreckschrauben mit den eigenen Waffen! Schon allein wegen der dämlichen Aufregung auf Twitter sollte der Schauspieler genau so weitermachen!

Großartig, cholerisch, angriffslustig, verschlagen! Er lebt diese gesellschaftlichen Tabus und hält den anderen den Spiegel vor.

Wer Winfrieds kleinen Schulterbuff nicht verzeihen kann – meistens sind es Frauen und Mädels – der hat irgendwas nicht mitgekriegt. Wir sind Menschen und damit körperlich. Das ist so. Wer hier meint, dies wäre Gewalt, muss einen Schaden haben. Gewalt ist ganz etwas anders. Gewalt ist zum Beispiel beim Bachelor zu sehen. Nur eben nicht körperlich.

Wutfried schlägt zu

„Ich habe Angst vor Dir!“

„Hau ab! Bist du bescheuert? Jetzt hör aber auf!“, schreit Winfried nachdem er von der irren Larissa mit ekligen Händen angegrabbelt wurde. Sie versucht ihre Krodokilpfoten an seinem Hemd zu säubern.

„Die fasst den Krokodilfuß an und wischt das an meinem Hemd ab! Du bist so was von dämlich!“

Ist sie. Wo kann ich unterschreiben?

Überhaupt: Wenn das so falsch und schlimm wäre, wie Fernsehweib in Deutschland tut, warum stand denn nieman im Camp Larissa zur Seite? Weil sie im Unrecht war. Deshalb.

Wutfried findet die Haltungen, die manche im Dschungel an den Tag legen, bescheuert. Es ist aber auch großer Kinderkram dieser Fan-Krampf: „Du bist es deinen Fans schuldig, das Vaterland ruft nach dir. Total bescheuert!“

Er hat recht. Und er greift Melanie an. Warum auch nicht.
„Sie hat so ein dummes Selbstbewusstsein, innen hohl. Ihre merkwürdige Oberschwesterhaltung, wie eine junge Feldwebelin der NVA.“

Melanie: „Ich brauch diese Scheiße nicht!“

Klar, auch Winfried hats mit den Nerven. Dazu ist das Dschungelcamp ja da. Der eine zeigt die, die andere das. Die Masken fallen. Siehste wohl.

Winfried will nun auch raus. Verständlich. Aber er darf nicht.
Tanja auch nicht. Tanjas Ausreiseanträge werden alle abgelehnt. Wir sind das grausamste Publikum ever, ever, ever.

Marco muss gehen. Dieser Versager. Und Gabby.

„Meine Nerven sind weg …“

Man könnte denken, alle jungen Mädchen in Deutschland und Österreich wären so beknackt wie Larissa und Gabby. Aber das ist natürlich nicht so. Es betrifft nur nahezu alle jungen Dingen, die im Fernsehen auftreten. Also bei Popstars, Deutschland sucht den Superstar, Germany´s Next Topmodel by Heidi Klum, Der Bachelor und wie der Dreck im TV noch so heißt, der die dümmsten der Doofen vor die Kameras spült.

Nun sind wir wenigstens die Gabby los. Müssen aber doch noch deren nächtliche Schatzsuche und Larissas dämliches Gekreische ertragen. Aber Winfried kümmert sich schon. Er setzt sich zu den Hohlbirnen und erzählt ihnen eine Gruselgeschichte, die sie nicht einordnen können:
„Ich muss euch auch gleich was erzählen, und zwar, stellt euch vor: Ich bin doch alleine zur Toilette gegangen. Und ich komme an der Toilette an, da geht die Lampe aus – wie von Geisterhand und es ist da hinten stockdunkel. Als hätten die hier ne Funkbedienung, um mich zu bestrafen …“
„Das ist einfach nur Psychoterror“, meint Larissa.
„Das ist wie ‚Paranormal Activities'“, findet Gabby.
„Ich bilde mir ja ein, dass der Weg hierher auch eine Prüfung für mich war, weil ich euch nicht bitten wollte mitzukommen. Und vielleicht können sie diese Lampen über Funk bedienen, um mich zu bestrafen“, erklärt Winfried. Huahahaha ….

Gabby findet, ihr Ausscheiden sei „schon ein Korb für mich“!
Ein Korb womit? Mit Recht!

Top

Flattr this!