Tag 14: Fionas Schmierenkomödie in Olivias Puff

Fiona kreischt zum Schleimbad

Was weiß man mit Anfang/Mitte Zwanzig? Nichts. Was glaubt man zu wissen? Alles. Fiona findet sich für besonders toll und schauspieltert sich ins Schleimbad bei der ihrer Dschungelprüfung mit Claudelle. Zuvor hatte sie sich die Hand verbrannt und hinterher wäre sie im Dschungelsee fast den Kältetod gestorben. Vor Schreck haben die Zuschauer Patrick Nuo aus dem Camp gewählt. Was Fiona als Gelegnheit für einen weitere Gesichtskrämpfe und Kreischanfälle nahm. Wer ruft nur für die an, nach dem die dumme Georgina eleminiert wurde? Wirklich keine Ahnung. Ich habe für Claudelle angerufen, damit sie nur ja nicht zu wenig Stimmen bekommt.

Am Abend zuvor hat sich das Topmodel für Arme bei der Essenszubereitung die Hand verbrannt. Da war was los. Offenbar ist sie sehr schmerzempfindlich und zeigt das auch schamlos. So etwas gibt es. Empfindliche Leute gibt es überall, das andere gibt es im Theater. Und das zog Fiona dann auch durch. Sie litt als hätte sie schwerste Verbrennungen erlitten. Ihr Leiden war kaum zu ertragen. Sie floh ins Dschungeltelefon und flehte um Hilfe.

Fionas neue Erz-Feinding nimmt ihr die Sache nicht ab. Georgina, die zu diesem Zeitpunkt noch im Camp ist, hätte den Topf auch angefasst und keine Verbrennungen erlitten. Jedenfalls nicht an der Hand, im Hirn schon. „Ja,“ meinte Olivia, „einen Oskar bekommt sie dafür nicht!“

Es gab Salbe. „Solange es nicht nach verbranntem Storch riecht, ist alles in Ordnung“, findet Dr. Bob. Und zwar zurecht.

Am Morgen musste endlich das „Sams mit der Haarverlängerung“ gehen. Dass sie rausgewählt wurde, hatte Bachelor-Zicke vllig überrascht. Sie merkt eben nichts. Georgina ging, ohne noch etwas aufzuräumen, ließ ihre Sachen einfach liegen. Ein deutliches Zeichen von Egoismus und Verachtung. Offenbar sind ihr die anderen Scheiß egal, sie verachtet das Publikum, das nicht für sie angerufen hat und das Fernseh-Team, das die Scheiße doch selbst aufräumen soll.

Oliva (!): Ein typischer Georgina-Abgang: Für ihre restlichen Sachen gibt es ja Personal.“ Fiona schreit ihr hinterher: „Georgina, du alte Krawallbürste, mach noch mal Lärm…“
„Tschüss …“
Auf Nimmerwiedersehen.

Schleimbaden mit Fiona bei der Dschungelprüfung

Die Dschungelprüfung absolvierte Fiona zusammen mit Claudelle. Fiona saß über einem Bottich voll Scheiße – Fischabfällen, toten Insekten und Schleim – und musste Filmfragen beantworten. „Sie kann schon viel besser schauspielern als gestern“. Sie ist viel zu jung für diesen Scheiß. James Bond, Al Pacino, Inge Meysel, die Mutter der Nation. Einige Fragen konnte sie richtig beantworten, dennoch kackte sie öfter ab. Hinein in den Ekelbottich. Sehr gut.

@Batz:
Können wir fiona bitte schnell in die den Schleim werfen? Auch wenn die fischabfälle dann fies riechen #ibes
‏@MedienJury:
@LastInactiveMan:
Den goldenen Spongebob des Tages verleihe ich Fiona Erdmann für ihr Lebenswerk. #ibes
Wenn da mehr Sonne scheinen würde, würde Fiona geröngt werden #ibes
@ChanMachtSo:
So viele hässliche Menschen am Abgrund der Gesellschaft #ibes

Claudelle und Fiona im DschungelteichNach dem Schleimbad und zurück im Camp, geht es daran, sich den Schmodder vom Bald zu waschen. Dazu hüpft man eigentlich einfach in den Dschungelteich und gut ist. Nur nicht für Fiona. Der ist kalt. Der ist das Wasser viel zu kalt und sie kriegt einen weiteren hysterischen Anfall. Ihr Geschrei am Wasser hörte sich an, „wie n Orgasmus von ner Kuh“, befand Olivia. Das Wasser wäre ihr zu kalt. Die hat ja auch außer schwerste Brandmale nichts auf den Rippen.

Claudelle: „Mann, einmal untertauchen! Du musst dir die Scheiße da abwaschen“. Fiona weint fast, scheint zu verzweifeln. Sie jammert und stöhnt in einem durch, redet mit sich selbst: „Ok, Fiona. Reiß dich mal ein bisschen zusammen. Echt jetzt. Wie kann man so eine scheiß Frostbeule sein!“
„Ich kann nicht! Das tut mir so weh. Ich esse lieber noch mal einen Kängurupenis als da rein zu gehen.“
Und sie tut es auch nicht – mehr als nur mit den Füßen in Wasser geht wohl einfach nicht.
„Ich weiß gar nicht, was mit der Frau los ist.“ Da ist Joey nicht allein.

Der gute Danielen brachte es auf den Punkt: Fiona lieferte uns „Verbrennungen 3. Grades, Erfrierungen 2. Grades und eine Schmierenkomödie 1. Grades!“

Tuntenschminken in Olivias Puff

Little Joey als Tunte im DschungelcampAlso doch: Nach einigem hind und her, darf Olivia den Joey endlich zur Transe schminken. Zur Tune besser gesagt. „Wenn ich geschminkt bin, muss ich dann anderes reden?“

Steht ihm aber nicht schlecht. Und er kann auch im Falzett singen, trällert irgend ein blödes Musical, dessen Text er offenbar kennt. Taugt er doch zum Sänger? Kann er Musical-Star werden? Was sagt seine Freundin? Oder hat Olivia unbewusst die neue Dschungelkönigin gekürt. Statt sie selbst, Litte Joey. Wir wissen es nicht. Noch nicht.

Allerdings kommt die Frage wieder auf, ob Klötenmassage und dass Olivia behaupt hat, sie hätte eine Klitoris so groß, wie eine Wurst. Was Patrick dazu umbaute, dass er behauptete, die Hamburger Transe hätte die größte Klitoris überhaupt. „Was geht denn Patrick meine Klitoris an?“, frug Olivia. Und Joey mischt sich auch ein: „Die Olivia hat einen Penis und dabei bleibt es.“

Der Spruch des Tages kommt von Iris, die das Dschungelcamp ja schon verlassen hat. Sie findet, Allegra, ist „ein fauler, vollopertierter Walfisch.“

Ich stimmte heut für Claudelle, damit die genug Stimmen bekommt. Und Fiona geht. Das wäre super. Könnte auch passieren, dass Oliva gehen muss. Das wäre eine Überraschung. Aber vielleicht auch nicht. Joey ist auf jeden Fall fürs Finale gesetzt. Also Claudelle.

Claudelle bei der Dschungelprüfung

Top
  • Ralf

    und es kehrt noch etwas Endlich hat man Fiona aus der arktischen Kälte des australischen Dschungels erlöst.
    Die wäre sonst wirklich noch bei 40°C im Schatten erfroren und wer richtig hinschaute, der sah richtige Eisschollen im 25°C kalten Poolwasser schwimmen, fast ein Szenario wie auf der Titanic.
    Geschrien hat Fiona jedenfalls so.
    Selbst ein Joey war von diesem hysterischen Gekreische sichtlich genervt.

    Nun ist sie endlich weg.

  • Ralf

    …und es kehrt noch etwas
    Das sollte dort unten nicht so stehen.